"Für die Neider": Hillingers Südafrika-Foto regt auf

Hillinger während einer Rad-Tour.
Hillinger während einer Rad-Tour.Twitter
Der Winzer ist ausgerechnet jetzt in dem Land, das wegen der neuer Corona-Variante unbedingt gemieden werden sollte. Ihm scheint das egal zu sein. 

Schon wie im vergangenen Jahr zur Winterzeit, schickt Leo Hillinger sonnige Grüße aus Südafrika. Und wie auch im vergangenen Jahr ist das Land im Fokus von Corona. Denn die gefürchtete "Omikron"-Variante scheint sich aus Südafrika aus auf der ganzen Welt zu verbreiten. 

Während unzählige Menschen ihre Reisen nach Kapstadt und Co. stornieren und versuchen, aus dem Land zu kommen, radelt Hillinger gemütlich durch die Straßen. In Österreich herrscht unterdessen strikter Lockdown für alle.

Hillinger versteht Aufregung nicht

Die Fotos kommen bei den Österreichern natürlich alles andere als gut an. Im Netz ziehen Twitter-User über den Star-Winzer her: "Ich weiß ja nicht, wer dieser Herr Hillinger ist, aber besonders intelligent kann der nicht sein", so ein Nutzer. Ein weiterer meint: "Der soll in Afrika bleiben". Noch ein User erklärt, dass er diese "Hillinger-Personen" satt habe: "Für mich der Inbegriff dessen, was nicht stimmt, in diesem Land".

Hillinger scheint die Aufregung aber nicht zu verstehen. Im Gegenteil. Er stellte nun ein Bild mit negativen Corona-Tests hoch und schrieb dazu: "Nur für die Neider und Missgünstler". Zudem betont er, dass er vor seiner Rückreise ohnehin einen PCR-Test machen müsse. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
OmikronSüdafrika

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen