Fünf Tage nach Absturz ist auch Tochter (12) tot

Nachdem am Samstag ein Vater mit seinen beiden Töchtern in einem Kleinflugzeug in Bruck an der Glocknerstraße abgestürzt ist, starb nun eine Tochter im Spital.
Am Samstag ist ein Kleinflugzeug in einem Wald nahe Bruck an der Glocknerstraße im Salzburger Pinzgau abgestürzt. Der Pilot, ein 66-jähriger Deutscher, kam dabei sofort ums Leben, die beiden Töchter (9 und 12 Jahre alt) wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Nebel und Schneefall hatten die Suche nach der Absturzstelle im Bereich der sogenannten Erlhofplatte massiv erschwert.

Die Maschine war nach Angaben der Polizei am Weg nach Zell am See und nahe Bruck an der Glocknerstraße abgestürzt. Die Unglücksursache ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. Besonders die 12-jährige Tochter wurde bei dem Absturz schwer verletzt, sie erlitt mehrere Knochenbrüche und innere Verletzungen und musste im Krankenhaus ins künstliche Koma versetzt werden.

Mädchen im Krankenhaus verstorben

Fünf Tage nach dem Unglück ist am Donnerstagnachmittag auch die 12-jährige Tochter verstorben. Die 9-jährige Tochter soll schwer verletzt, aber stabil sein. Langsam lässt sich auch der Verlauf der Tragödie rekonstruieren. Das Familien-Trio war am Flughafen Köln/Bonn gestartet, die Familie wollte ihren Winterurlaub im Pinzgau verbringen, wohin die Mutter der Familie mit dem Auto aufgebrochen war.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Vater funkte noch den Flughafen Zell am See an, um sich über die Wetterbedingungen zu informieren. Diese waren an dem Tag sehr schlecht. Der Vater dürfte dennoch eine Landung versucht haben, sei aber dann in Zell am See durchgestartet und kurz darauf mit dem Flugzeug abgestürzt. Die Maschine wurde bei dem Aufprall schwer beschädigt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgNewsSalzburgFlugzeugabsturzRettungseinsatz

CommentCreated with Sketch.Kommentieren