Jenner und Ratajkowski werden verklagt

Models, die das Fyre Festival promotet haben, und Musiker, die am Skandal-Event hätten auftreten sollen, müssen vor Gericht.
Schon Anfang Jahr machten Vermutungen die Runde, dass die Models, die das Fyre Festival beworben haben, sich deswegen irgendwann vor Gericht verantworten müssen. Nun wurde beim New Yorker Konkursgericht offiziell Klage gegen sie eingereicht.

Konkret werden laut "The Wall Street Journal" die Models und Influencerinnen Kendall Jenner (23) und Emily Ratajkowski (28) vorgeladen. Auch Musik-Acts wie Migos, Pusha T (42), Lil Yachty (22) und Blink-182 sind verklagt worden.

Wo ist das Geld hin?

Ziel des zuständigen Konkursverwalters ist es, das Geld zurückzuholen, das den Models für ihre Promo-Posts bezahlt und den Musikern respektive deren Agenturen als Gagen-Vorschuss für ihre Auftritte am Festival – die dann nicht stattgefunden haben – überwiesen wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Jenner und Ratajkowski wird zudem vorgeworfen, ihre Fyre-Posts nicht als Werbung gekennzeichnet zu haben – für ihre Follower sei nicht ersichtlich gewesen, dass die Influencerinnen Geld für die Beiträge bekommen haben.

Außerdem habe Jenner in ihrem (mittlerweile gelöschten) Post auf Kanye Wests (42) Label GOOD. Music verwiesen und damit angedeutet, dass West etwas mit dem Festival zu tun habe. Was wiederum mehr Hype generierte für etwas, das dann so gar nie passieren sollte.



Der Promo-Clip ist immer noch online. (Quelle: Youtube / Fyre Festival)

Sandwichs statt Luxus-Food

Das Fyre Festival hätte am letzten April- und ersten Mai-Wochenende 2017 auf einer Insel der Bahamas stattfinden sollen. Es wurde von den Veranstaltern Billy McFarland (27) und Ja Rule (43) als Luxus-Openair angepriesen mit Villen als Unterkünften und Acts wie Major Lazer, Blink-182 und Migos als Headliner.

Statt Nobel-Unterhaltung erwartete die angereisten Besucher ein unfertiges Gelände, verregnete Zelte und keine Musik. Und statt kulinarischen Leckerbissen gabs billige Sandwichs. Anfang 2019 veröffentlichten sowohl Netflix als auch Hulu je eine Doku über das Festival-Fiasko.

Neben Jenner und Ratajkowski promoteten auch Bella Hadid (22), Hailey Baldwin (22) und Alessandra Ambrosio (38) den Event über ihre Instagram-Kanäle. Über allfällige Klagen gegen sie und weitere Models sowie Musiker ist noch nichts bekannt.

(shy/red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
StarsKlageKendall Jenner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen