Gabalier "faltert" nun den "Standard"

Kurz vor der Trennung von Silvia Schneider gab Andreas Gabalier dem "Stern" ein ausführliches Interview. Über sein Liebesleben spricht er nicht, dafür aber über Politik und Medien.
Nein! Es geht nicht um das Liebes-Aus zwischen Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier und Moderatorin Silvia Schneider. Der "Stern" führte mit dem Sänger kurz vor der Trennung ein Interview über seine Karriere.

Vor allem eines schmeckt dem Steirer wenig – von einigen Journalisten ins rechte Eck gestellt zu werden, ohne dass sie ihn kennen würden: "Mit dem 'Standard' oder dem 'Falter' habe ich nie gesprochen. Ich muss nicht jedem Zucker in den Hintern blasen."

Seine politische Haltung? Er will keine Nähe zu einer Partei: "Aber wenn man sich nicht für links stark macht als Künstler, ist man automatisch rechts." Bei seinen Konzerten wolle er "eine Auszeit und drei Stunden kleine, heile Welt" verkaufen, in der Politik nicht thematisiert werde. Zu den Nationalratswahlen in zwei Wochen traut er sich keine Prognose abzugeben, er bedaure aber, dass "jeden Tag neue Schmutzwäsche gewaschen" werde.

Arnold Schwarzenegger, mit dem er den Song "Pump It Up" veröffentlichte, habe Gabalier in den letzten Jahren geprägt. Er sei beeindruckt von den Erfolgen Schwarzeneggers und wollte ihm "ein Lied über sein Lebenswerk schenken".

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPeopleMusikAndreas Gabalier

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema