Gas-Notplan – Ministerin will alle Wohnungen abkühlen

Energieministerin Leonore Gewessler ruft alle Bürger zum Energie-Sparen auf.
Energieministerin Leonore Gewessler ruft alle Bürger zum Energie-Sparen auf.picturedesk.com; iStock
Österreich bereitet sich auf einen Komplett-Stopp von russischen Gaslieferungen vor. Energieministerin Gewessler will, dass auch Bürger einsparen.

Seit Tagen lässt Wladimir Putin schon nur noch rund die Hälfte der eigentlich vereinbarten Erdgas-Mengen nach Österreich und auch in andere EU-Staaten fließen. Türkis-Grün versucht nun eiligst die Lücken durch andere Anbieter zu schließen und zusätzlich wird nun auch das bereits aufgelassene Fernwärmekraftwerk Mellach reaktiviert, modernisiert und auf den Betrieb mit Kohle umgerüstet.

Mehr lesen: Letzter Ausweg Kohle – doch im Kraftwerk fehlt Personal

Vor allem geht es aber darum, die heimischen Gas-Speicher noch vor dem Winter ausreichend zu füllen. "Putin nutzt Gaslieferungen als Instrument und als Waffe", warnte Gewessler im "Puls24"-Interview am Montag. Die Speicherstände sind der zentrale Puffer für den Winter, um die Haushalte warm zu halten. Aktuell haben wir aber erst 41 Prozent der Maximalkapazität erreicht. Und wenn es nicht gelingt, alles aufzufüllen?

"Wenn das Speicherziel gefährdet ist, müssen wir weitere Maßnahmen treffen", so die klare Ansage der Energieministerin. Im Notfall hat sie nach dem Energielenkungsgesetz die Entscheidungsgewalt darüber, wie viel Gas Industrie oder Haushalte zur Verfügung gestellt bekommen. Trotzdem würde ein solcher Engpass zum nationalen Kraftakt und ohne persönliche Einschnitte nicht bewältigbar.

So sollen wir Energie sparen

Die grüne Ministerin will deshalb noch vor dem Herbst eine Energiespar-Kampagne lancieren. Welche Maßnahmen Herr und Frau Österreicher da so umsetzen sollen, ist noch nicht fix. Allerdings gab die Politikerin im TV-Talk bereits einen Vorgeschmack:

Bisschen bibbern, um nicht zu frieren: die Bürger könnten angehalten werden, die Raumtemperatur in ihren eigenen vier Wänden um ein bis zwei Grad zu reduzieren. Jedes Grad weniger würde den eigenen Verbrauch um rund zehn Prozent reduzieren. 

Kochen nur mit Deckel: ist ein Deckel auf dem Topf, bleibt die Hitze auch da, wo man sie haben will. Es wird bis zu 65 Prozent weniger Strom oder Gas verbraucht.

Runter vom Gas: Anstatt über die Autobahn zu heizen und dabei Sprit en masse zu verheizen, sollen Autofahrer lieber langsam fahren. Auch wenn es viele vielleicht nicht hören wollen: für Tempo 100 auf der Autobahn gibt es bereits eine gesetzliche Basis.

Gewesslers Fazit zu den angedachten Verbrauchsoptimierungen: "Energie sparen ist immer gescheit, zum Klima schützen, um Geld zu sparen und den Gasverbrauch zu reduzieren".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
Leonore GewesslerErdgasWladimir PutinUkraine-KriegTeuerungenWinterHeizkosten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen