Gasthaus serviert "Buchtel für die Schwuchtel"

Drag Queen Mario Soldo postete auf Facebook ein Foto seines Desserts mit den Worten "Buchtel für die Schwuchtel" und wurde daraufhin gesperrt. In einem Gasthaus gab es nun "Protestbuchteln"
Köstliche Reaktion auf einen "Heute"-Bericht über Szene-Liebling Mario Soldo: Die erste Drag Queen Österreichs postete auf Facebook sein Dessert und reimte über sich selbst: "Buchtel für die Schwuchtel". Der Beitrag wurde als "Hassposting" gelöscht.

Soldos Stammlokal, das Gasthaus Wolf auf der Wieden, verschenkte am Dienstagabend daraufhin eine "Protestbuchtel" für alle homosexuellen Gäste. Wirt Wolfgang lockte just auf Facebook mit dem bewusst falsch geschriebenen Versprechen: "Jede Schwuchtel kriegt 'ne Buchtel". Der Andrang im Lokal war riesig.



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WiedenNewsWienProtesteHomosexualitätFacebookQueen of Drags

CommentCreated with Sketch.Kommentieren