Der Fahrplan – so will Wien Restaurants wieder öffnen

Noch ist die Gastronomie geschlossen – noch!
Noch ist die Gastronomie geschlossen – noch!HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
In knapp zwei Wochen darf die Gastronomie endlich wieder aufsperren. In Wien gibt es aber noch Überlegungen, wie die Öffnung genau ablaufen wird. 

Der Countdown läuft! In genau 15 Tagen, am 19. Mai, sperrt Österreich wieder auf. In sämtlichen Branchen, angefangen von Kunst und Kultur, dem Tourismus bis hin zu Sportveranstaltungen wird es Öffnungsschritte geben. Und auch die Gastronomie darf ihre Türen wieder für Gäste öffnen und hungrige Mäuler kulinarisch verwöhnen.

Zwar werden in Restaurants und Lokalen strenge Maßnahmen und Sicherheitskonzepte (Testpflicht, Masken, etc.) gelten, viele Gäste und Wirte können das Aufsperren nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie und Lockdown kaum noch erwarten. Geht es nach den Plänen der Bundesregierung so darf die Gastronomie rechtzeitig vor Pfingsten neben den Schanigärten dabei auch den Innenbereich öffnen und Gäste indoor verköstigen.

"Alles zu öffnen, ist vielleicht etwas voreilig"

Doch so groß die Freude über die geplanten Öffnungsschritte der Regierung auch sind, es gibt durchaus auch kritische Stimmen am Öffnungsplan Mitte Mai. So melden sich etwa immer wieder diverse Experten zu Wort, die vor einer Öffnung des Innenbereichs der Gastronomie warnen. Und auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sieht die Öffnungsschritte skeptisch. "An diesem Tag alles zu öffnen, ist vielleicht etwas voreilig", hatte der SPÖ-Politiker erst Ende April klargestellt.

Der Stadtchef der Bundeshauptstadt bekräftige zudem auch stets, dass outdoor besser als indoor sei. Eine Öffnung der Gastronomie am 19. Mai gilt zwar als so gut wie fix, allerdings könnten Restaurants in Wien zu Beginn ihre Gäste (vorerst) nur in den Schanigärten bewirten, der Innenbereich könnte anfangs also noch geschlossen bleiben. Eine offizielle Entscheidung darüber gibt es aber noch nicht.

Noch diese Woche Gespräche mit Experten

Wie "Heute" aber am Dienstag in Erfahrung bringen konnte, wird sich Bürgermeister Ludwig noch diese Woche mit Experten zusammensetzen und die Karten auf den Tisch legen. Bei den Gesprächen soll es darum gehen, wie die Gastronomie in Wien geöffnet werden kann, ohne das die Zahlen nach der Öffnung wieder in die Höhe schießen. Zwar rechnen Fachleute fest damit, dass die Infektionszahlen nach dem Aufsperren Österreichs wieder steigen werden, ein exponentielles Wachstum soll aber mit allen Mitteln verhindert werden.

Die Gesundheit der Wiener hat für Ludwig dabei oberste Priorität. Heißt: die Öffnungsschritte in der Gastronomie werden stark von den täglichen Fallzahlen sowie den Kapazitäten auf den Intensivstationen abhängen. Steigen diese nach den Öffnungsschritten wieder rapide an, könnte die Bundeshauptstadt relativ rasch wieder die Reißleine ziehen und die Maßnahmen im Bundesland wieder verschärfen.

Der geplante Öffnungsschritt am 19. Mai für die Gastronomie dürfte noch nicht endgültig in Stein gemeißelt sein - zumindest nicht für den indoor-Bereich. Eine Entscheidung darüber soll aber bereits am Ende dieser Woche verkündet werden. Der Countdown läuft...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusWienGastronomieMichael Ludwig

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen