Lokale, Fitness – neuer Lockdown-Geheimplan für Wien

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig wird die Corona-Lage mit Experten am Dienstag analysieren.
Wiens Bürgermeister Michael Ludwig wird die Corona-Lage mit Experten am Dienstag analysieren.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com /("Heute"-Montage)
Am Dienstag trifft sich Bürgermeister Michael Ludwig mit Experten, um die weiteren Corona-Maßnahmen zu besprechen. Wien könnte einen Sonderweg gehen.

Ab 19. Mai soll ganz Österreich wieder hochgefahren werden. In der Bundeshauptstadt Wien ist das weitere Vorgehen aber noch unklar. Während in Niederösterreich der harte Lockdown am 2. Mai endet, könnte er in Wien sogar verlängert werden. Die Entscheidung fällt am Dienstag.

Klimek mit dabei

Auf Einladung des Bürgermeisters findet wieder eine Video-Konferenz statt. Neben den bisherigen Experten, u.a. Intensiv- Mediziner Thomas Staudinger, Christoph Wenisch und Arschang Valipour wird zusätzlich Komplexitätsforscher Peter Klimek dabei sein. Auch Public Health Experte Hans-Peter Hutter, der die Maßnahmen im Burgenland begleitet, nimmt an der Konferenz teil. Die weiteren Maßnahmen werden dann am Dienstag im Laufe des Tages bekannt gemacht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Ab 19. Mai sollen Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Sport in Österreich wieder geöffnet werden, wie die Bundesregierung am Freitag bei einer Pressekonferenz bekannt gab. Möglich wird dies laut Kanzler Sebastian Kurz durch das Vorantreiben der Impfungen. Alle Infos zu den Öffnungsschritten findest du hier!

Folgt nun die Öffnung der "Gastroinseln"?

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig stand "Heute"-Infos zufolge auch in der Landeshauptleute-Sitzung mit der Bundesregierung am Freitag auf der Bremse. Bundeskanzler Kurz habe ihm laut Sitzungsteilnehmern die Möglichkeit eingeräumt, es auf Wunsch in Wien ja strenger handhaben zu können. Bevor er Entscheidungen fällt, möchte sich Ludwig erst mit Experten und Expertinnen beraten. Es gibt zum einen die Möglichkeit einer Lockdown-Verlängerung. Zum anderen könnte ab 3. Mai ein softer Lockdown mit geöffnetem Handel in Kraft treten. "Die Gespräche sind ergebnisoffen", betonte der Bürgermeister.

Outdoor besser als indoor

In Wien könnten laut einem Geheimplan in der Gastronomie am 19. Mai vorerst nur die Schanigärten geöffnet werden und Fitnesscenter etwa noch zu bleiben. Outdoor sei besser als indoor, betonte Ludwig stets. Nach diesem Motto gäbe es folgenden Geheimplan, wie "Heute" hinter den Kulissen berichtet: Restaurants würden vor Pfingsten zwar öffnen dürfen, allerdings nur outdoor. Hungrige Gäste könnten demnach also nur im Schanigarten bewirtet werden und Speis und Trank konsumieren.

Vor einigen Monaten hatte Stadtchef Ludwig "Gastroinseln" in Wien angekündigt. Dort sollen auch Gastronomen, die über keinen eigenen Gastgarten verfügen, Speis und Trank verabreichen können. Diese waren an 23 Standorten vorgesehen. Pro Bezirk sollte ein Stadt-Schanigarten entstehen. Stadtrat Peter Hanke (SP) hat bereits umfassende Konzepte ausgearbeitet.

Ludwig bezüglich Öffnungsschritten skeptisch

Die Öffnungsschritte der Bundesregierung sieht Ludwig skeptisch. "An diesem Tag alles zu öffnen, ist vielleicht etwas voreilig. Es gibt durchaus auch kritische Stimmen aus Expertenkreisen diesbezüglich", so der SPÖ-Politiker. Er plädierte dafür, dass man sehr vorsichtig vorgehe: "Nichts wäre schlimmer, wenn wir vorzeitige Öffnungsschritte setzen und damit dann die Sommersaison gefährden."

Nav-Account red Time| Akt:
WienCoronavirusMichael LudwigLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen