Waren Polizeidrohnen schuld am Airport-Chaos?

Nach dem Drohnen-Chaos am Flughafen Gatwick gibt es offenbar neue Erkenntnisse. Es sei laut Behörden nicht auszuschließen, dass einige Drohnen der Polizei gehörten.

Haben etwa Polizeidrohnen den Ausnahmezustand am Londoner Airport Gatwick verursacht? Genau diese Vermutung sei nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht ganz auszuschließen, erklärte Giles York, Polizeichef von Sussex.

Laut York könnten nämlich einige der Drohnen, die ganz in der Nähe des Flughafens gesichtet wurde, tatsächlich der Polizei gehört haben.

"Es kam zu Verwirrungen"

Die Polizei hatte ihre eigenen Drohnen zu Überwachungszwecken am Flughafen eingesetzt. "Die Drohnen sollten unter anderem die Gegend untersuchen. Dabei dürfte es offenbar zu Verwirrungen gekommen sein", so York gegenüber britischen Medien.

115 Berichte hatte die Polizei über Drohnen-Sichtungen in der Region erhalten. Zuvor machten auch Meldungen die Runde, dass es überhaupt keine Drohnen gegeben habe.

Flughafen lahmgelegt

Am 19. und 20. Dezember war der Flughafen Gatwick komplett lahmgelegt worden, nachdem Drohnen in der Nähe des Airports gesichtet worden waren.

Stundenlang saßen die Passagiere am Flughafen und in startklaren Maschinen fest. Unzählige Flüge wurden storniert und umgeleitet - "Heute.at" berichtete.

Mehr zu dem Thema

Polizei meint: "Vielleicht gab es gar keine Drohnen"

Drohnen legten Londoner Flughafen komplett lahm

Armee rückt zum Chaos-Flughafen Gatwick aus (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Arsenal LondonGood NewsWeltwocheFlughafen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen