Coronavirus

GECKO-Gipfel – Zittern vor neuem Corona-Lockdown

Zwei Tage vor dem Corona-Gipfel der Regierung mit den Landeshauptleuten setzt sich die GECKO-Kommission zusammen und berät das weitere Vorgehen.

Andre Wilding
Teilen
Kommt ein Lockdown für alle?
Kommt ein Lockdown für alle?
Karl Schöndorfer / picturedesk.com

Die Experten der gesamtstaatlichen Corona-Krisenkoordination "GECKO" treffen am heutigen Dienstag zu Beratungen zusammen und diskutieren, wie man in der Corona-Pandemie weiter vorgeht. Und das ist angesichts erneut ansteigender Infektionszahlen in Österreich auch dringend notwendig.

Die hochansteckende Mutation Omikron breitet sich nämlich immer weiter aus und ist mittlerweile dominant. Die Fallzahlen sind seit den Weihnachtsfeiertagen wieder deutlich nach oben gegangen, Experten befürchten bereits jetzt eine neue intensive Infektionswelle.

Lage "nach wie vor ernst"

Die Bundesregierung hat dem GECKO-Gremium schon mehrere Fragenkomplexe zum weiteren Management der Pandemie übermittelt. Nach Einschätzung des Krisenstabs ist die Corona-Lage im Land "nach wie vor ernst." Alle Anstrengungen müssten nun darauf abzielen, die Fallzahlen so niedrig wie möglich zu halten.

Zuletzt waren auch immer mehr Forderungen laut geworden, die Quarantäne-Regeln anzupassen bzw. zu verkürzen, um mögliche Engpässe in der kritischen Infrastruktur verhindern zu können. In Supermärkten und an den Schulen bereitet man sich jedenfalls bereits auf eventuelle Ausfälle vor.

Wegen der ansteckenderen Omikron-Variante werden am Arbeitsmarkt jedenfalls große Ausfälle befürchtet, berichtet etwa am Dienstag das Ö1-Frühjournal. Deshalb könnten die Quarantäne-Regeln, vor allem für K1-Personen, geändert und gelockert werden.

Fünfter Lockdown geistert herum

GECKO-Leiterin Katharina Reich hatte zu möglichen Lockerungen unlängst gesagt: ""Es muss einfach in einem gesamt-stufenhaften Vorgehen stimmig sein und das ist durchaus denkbar." Experten rechnen jedenfalls in den nächsten Tagen und Wochen mit stark steigenden Zahlen, alleine in Oberösterreich geht man von bis zu 70.000 gleichzeitig Infizierten aus.

Das GECKO-Gremium wird sich bei dem Treffen jedenfalls die derzeit gültigen Maßnahmen, wie den Lockdown für Ungeimpfte genau ansehen und überprüfen, ob die Regelung verschärft werden muss. Ein fünfter Lockdown für alle geistert seit geraumer Zeit herum – die Sorge ist bei vielen Menschen groß.

In zwei Tagen – am Donnerstag, Dreikönigstag – wird das GECKO-Gremium dann mit der Bundesregierung und den Landeshauptleuten das weitere Vorgehen besprechen und koordinieren. Anschließend wird die Öffentlichkeit über das weitere Vorgehen informiert. Neue Maßnahmen sind nicht auszuschließen und durchaus denkbar.

1/81
Gehe zur Galerie
    <strong>19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen.</strong> "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – <a data-li-document-ref="120042795" href="https://www.heute.at/s/vignette-abgelaufen-360-euro-strafe-in-nur-zehn-tagen-120042795">innerhalb kürzester Zeit &gt;&gt;&gt;</a>
    19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen. "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – innerhalb kürzester Zeit >>>
    Getty Images / ASFINAG ("Heute"-Collage)