Gefeuert: Frau ist zu sexy für die Feuerwehr

Bild: iStock
Eine Feuerwehrfrau und Teilzeit-Influencerin hat ihren Job wegen freizügiger Fotos auf Instagram verloren.
Presley Pritchard trat in ihrer Arbeitsuniform als zu erotisch auf Instagram auf. Nachdem die Influencerin sich weigerte, erotische Fotos von ihrem Instagram-Account zu entfernen, wurde sie bei der Evergreen Feuerwehr im US-Bundesstaat Montana gekündigt.

Nun verklagt sie das Unternehmen, dem sie sexistische, diskriminierende Verhaltensweisen vorwirft. Es gäbe keine explizite Kleidervorschrift, die ihr den freizügigen Auftritt untersagt hätte.



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich wurde gefeuert, weil ich eine Frau bin und sexy in Sportklamotten aussehe"

Seitens des Unternehmens wird betont, dass es mehrere Bittten und Ermahnungen gegeben hätte, ehe es schließlich zur Kündigung gekommen sei. Als Begründung für die Entscheidung wird angegeben, sie hätte "unerlaubterweise Equipment für ihre eigene Bereicherung missbraucht". Die 27-jährige widerspricht der Einschätzung , da männliche Kollegen sich ebenfalls in Uniform auf Instagram zeigten, und fügt dem hinzu, dass sie bei der Arbeit mehrmals sexuell belästigt worden sei.

Darauf, dass diese Form der Selbstdarstellung auf der Plattform problematisch sei, wurde hingewiesen. Nachdem sie an einem Unfallort posiert habe, hätte man sie gebeten, diese Fotos von der Seite zu nehmen. Als nichts geschah, kam die Aufforderung, innerhalb von fünf Tagen alle Fotos mit Feuerwehrbezug zu löschen. Sie kam dem nicht nach, sondern unterzog sich bis Ende der Frist einer Schönheitsoperation.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Fashion&Beauty

CommentCreated with Sketch.Kommentieren