Gegen Klimaschutz: Strache legt noch nach

Klimaschutzdemo in Wien: Strache glaubt nicht an Erderwärmung durch menschlichen Einfluss.
Klimaschutzdemo in Wien: Strache glaubt nicht an Erderwärmung durch menschlichen Einfluss.Bild: Hertel Sabine
FP-Chef Strache legte nach seinem Lob für Trumps Ausstieg aus dem Klimaschutz noch nach, bezeichnete das Pariser Abkommen als "Geschäftsmodell".
Während weltweit Politiker entsetzt darauf reagierten, dass US-Präsident Donald Trump aus dem Klimaschutz-Abkommen aussteigt, applaudierte FP-Chef Strache - und jetzt legt er via Facebook noch nach...

"Deal ist eine Farce"



"In den letzen Tagen war viel vom Pariser Abkommen die Rede. Dieser Deal war und ist jedenfalls eine reine Farce. Ein unverbindlicher Papiertiger ohne rechtliche Konsequenzen. Ein absurdes Geschäftsmodell mit CO2-Emissionshandel zwischen Staaten hat sich entwickelt", kritisiert Strache.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Strache glaubt - obwohl die Mehrheit der Wissenschafter davon überzeugt ist - ohnehin nicht, dass die Erderwärmung vom Menschen verursacht wird: "Die Erde erlebt seit ihrem Bestehen einen permanenten und natürlich verursachten Klimawandel. Von der Eiszeit zur Erderwärmung und retour, in unterschiedlichen Zyklen über Jahrtausende hinweg."

Trump pfeift auf den Klimaschutz.
Trump pfeift auf den Klimaschutz.
Gegen Atomkraft



Die Klimaabkommen, so Strache, hätten bisher vor allem dem US-Konzern Monsanto und der Atomlobby genützt: "Atom/Kernkraft ist aber eine wahrlich gefährliche Todestechnologie, die unsere Erde über Jahrtausende verseucht und der Proftitgier weniger Konzerne dient." Sollte die FPÖ Regierungsverantwortung übernehmen, will sie neue Ziele verlangen und vor allem auf erneuerbare Energie setzen.

(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikStrache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen