Geh-Tempo verrät Risiko für eine Herzerkrankung

Bild: iStock
Britische Forscher konnten jetzt einen Zusammenhang zwischen dem Gehtempo sowie der körperliche Fitness und dem Risiko für den Tod in Folge einer Herzerkrankung ferstellen.
Eine Studie der Universitäten in Leicester und Loughborough hat einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Gehtempo eines Menschen und seinem Risiko, an einer Herzerkrankung zu sterben, festgestellt.

Demnach seien zwischen 2006 und 2010 die Daten zum Gehtempo von 420.727 Menschen in mittlerem Alter in Großbritannien erhoben worden. Nach Ende der Datenerhebung seien in den Folgejahren 8.598 der Untersuchungsteilnehmer verstorben, 1.654 Todesfälle waren mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Bewegung mindert Herzerkrankungen

Daraus schlussfolgerten die britischen Forscher, dass Menschen, die eher langsam gehen, ein doppelt so hohes Risiko für den Tod in Folge einer Herzerkrankung hatten, wie die übrigen eher schnell gehenden Teilnehmer. "Das wurde sowohl bei Frauen, als auch bei Männern beobachtet und ließ sich nicht auf naheliegende Risikofaktoren, wie Rauchen, den Body-Mass-Index oder wie viel Fernsehen die Probanden sahen, zurückführen", erklärte Tom Yates von der University of Leicester in einer veröffentlichen Pressemitteilung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Weiterhin konnten die Forscher das Gehtempo als generellen Index für körperliche Fitness identifizieren: "Das Gehtempo kann Personen mit geringer Fitness und hohem Sterberisiko identifizieren, die von gezielten körperlichen Übungen profitieren würden." (kiky)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
GesundheitGesundheitHerz-/Kreislaufkrankheiten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen