Tiroler überfährt wilden Luchs und begeht Fahrerflucht

Der Luchs wurde von einem Auto erfasst und einfach liegen gelassen.
Der Luchs wurde von einem Auto erfasst und einfach liegen gelassen.Polizei
Zu einem kuriosen Verkehrsunfall kam es in der Nacht auf Freitag. In Tirol wurde ein Luchs überfahren, der Lenker beging Fahrerflucht.

Eigentlich gibt es in den Alpen seit circa 1900 keine Luchse mehr, auch im Rest Europas wäre er fast ausgestorben. Größere Verbreitung weist er allerdings noch in Skandinavien und der Karpaten-Region Rumäniens auf. Eine Population von rund 100 Tieren vermutet man außerdem in den Schweizer Bergen.

Nach Wiederansiedlungsversuchen in den 1970er-Jahren rechnet man in Österreich derzeit mit einem Bestand von rund fünf bis zehn Tieren im Böhmerwald und etwas über zehn Tieren in den Tiroler Alpen. Ein Verkehrsunfall, der sich nun im Bezirk Landeck zutrug, ist deswegen sehr ungewöhnlich.

Luchs überfahren

Am Freitag wurde eine Polizeistreife gegen 2 Uhr Früh nach Pontlatz im Gemeindegebiet von Fließ beordert. Ein totes Tier würde auf der Fahrbahn liegen. Doch dabei handelte es sich nicht – wie im Herbst durchaus üblich – um Wild, sondern um einen Luchs.

Dieser wurde laut derzeitigem Ermittlungsstand durch eine Kollision mit einem Kraftfahrzeug getötet, der Lenker beging anschließend Fahrerflucht. Das am Unfall beteiligte KFZ dürfte dabei stark beschädigt worden sein. Der Luchs wurde vorerst vom zuständigen Jagdschutzorgan in Gewahrsam genommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
TirolFließLuchs

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen