Geheimplan – ganz neue Einreiseregeln kommen

Passagiere am Flughafen Wien-Schwechat. Nun sollen neue Einreise-regeln kommen.
Passagiere am Flughafen Wien-Schwechat. Nun sollen neue Einreise-regeln kommen.ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com
Lockerungen bei Masken, Tests und G-Regeln waren erst der Anfang. Wie "Heute" erfuhr, wird aktuell an einer Einreiseverordnung für Österreich gefeilt.

An fast allen Ecken und Enden wurde bei den Corona-Maßnahmen in Österreich zu Ostern gelockert –von einem Wegfall der Maskenpflicht in vielen Bereichen über gestrichenes 3G in den meisten Stellen bis hin zu einem in vielen Fällen weit länger gültigem Grünen Pass. Bei der Einreise nach Österreich blieb es aber vorerst noch etwas strenger. Aktuell ist für die Einreise nach Österreich weiter ein 3G-Nachweis notwendig, und zwar aus allen Ländern. Das soll sich nun ändern.

Neue Einreise-Verordnung kommt

Wie "Heute" erfuhr, wird vonseiten der Regierung gerade an einer neuen Einreise-Verordnung gefeilt. Dies wird durch vorliegende Informationen aus der Videokonferenz der täglichen Sitzung des burgenländischen Krisenstabs bestätigt. Dort hieß es am Mittwoch, dass die Einreise-Verordnung "zeitnah angepasst" werde. Der Hintergrund: Es solle "Komplexität aus der rechtlichen Darstellung herausgenommen werden" und mehr Klarheit bei den Regeln geschaffen werden.

Vonseiten der Corona-Experten hieß es dabei, dass eine Entscheidung darüber, ob die neue Verordnung eine Lockerung bedeute, politisch getroffen werden müsse. Dies gilt aber als wahrscheinlich, denn zuletzt wurden die Corona-Maßnahmen auf breiter Front zurückgeschraubt. Ob das aber einen kompletten Wegfall der G-Regeln auch bei der Einreise nach Österreich bedeuten könnte, ist derzeit noch unklar. Erwartet wird jedenfalls, dass sich die Regierung schon in Kürze dazu äußert.

Flexibles Regelwerk für Herbst

Weiters wird daran gearbeitet, mehrere Maßnahmen-Szenarien für den Herbst zu schaffen. Damit will man flexibel auf das Variantengeschehen reagieren können und sich nicht auf ein fixes Regelkonstrukt versteifen lassen. Aktuell aber gebe es Entwarnung, es sei "eine sichtbare Entspannung" eingetreten, hieß es im Krisenstab. Allerdings: Die Experten warnen auch davor, dass die Zahl der Reinfektionen groß ist. Alleine im April betrug die Wiederansteckungsrate zwölf Prozent.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirusOmikron

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen