Geisterfahrer – Spielberg-Schrecksekunde durch Ferrari

Ferrari-Pilot Carlos Sainz steht am Boxen-Ausgang quer.
Ferrari-Pilot Carlos Sainz steht am Boxen-Ausgang quer.Screenshot
Ferrari-Pilot Carlos Sainz drehte sich im ersten Spielberg-Training. Valtteri Bottas reagierte im Mercedes rechtzeitig, verhinderte eine Kollision.

Schrecksekunde im ersten freien Training für den Großen Preis der Steiermark. Am Freitag verlor Carlos Sainz am Ausgang der ersten Kurve das Heck seines Ferraris und drehte sich. Der Bolide kam am Ende der Boxenausfahrt zum Stehen – Sainz schaute dabei in die falsche Fahrtrichtung.

Valtteri Bottas kam unmittelbar danach aus der Box, musste bremsen, um seinen Aufprall zu verhindern. Dem Finnen wurde durch gelbe Flaggen gewarnt, war langsam unterwegs, ihm blieb im Mercedes genug Zeit für sein Manöver. Ein Geisterfahrer in der Formel 1 – wäre Bottas einige Augenblicke früher aus der Box gefahren, hätte diese Szene anders ausgehen können.

Das Training konnte ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.

Update: Red-Bull-Pilot Max Verstappen gab in der ersten Session den Ton an, fuhr die Bestzeit. Hier alles zu den ersten Zeiten am Spielberg-Wochenende.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen