Italien

"Geisterjagd" – Frau (22) bei TikTok-Mutprobe ermordet

In einer verlassenen Kapelle im Aostatal wurde die Leiche einer jungen Französin entdeckt. Sie wollte sich offenbar einer TikTok-Mutprobe unterziehen.

20 Minuten
"Geisterjagd" – Frau (22) bei TikTok-Mutprobe ermordet
In einer verlassenen Kapelle im Aostatal in Italien wurde die Leiche einer 22-jährigen Französin gefunden.
Screenshot RaiNews

Im norditalienischen Aostatal, nahe der Schweizer Grenze, wurde am Freitag in einer verlassenen Kapelle der leblose Körper einer 22-jährigen Französin gefunden. Die Leiche wies Stichwunden am Hals und Unterleib auf. Am Mittwoch gab die Polizei bekannt, dass ihr tatverdächtiger Freund in Lyon festgenommen wurde. Bei ihm handelt es sich um einen 21-jährigen Italiener. Italien habe seine Auslieferung beantragt.

Wie CNN bei der örtlichen Polizei erfahren hat, sei das Opfer offenbar auf der Suche nach einem "von Geistern heimgesuchten Haus" gewesen. Die junge Frau aus einem Dorf nahe Lyon hatte ihrer Familie von ihren Plänen erzählt, bevor sie aufbrach, erklärte eine Polizeisprecherin in der Stadt La Salle. Eine Legende besage, dass es in der besagten Kapelle spuke.

War sie wegen einer TikTok-Mutprobe dort?

Die Polizei vermutet, dass das Opfer sich möglicherweise einer TikTok-Mutprobe unterziehen wollte, und dass ihr Tod mit einem auf der Social-Media-Plattform in Frankreich ausgetragenen Geisterjagd-Wettbewerb zusammenhängen könnte.

Es gebe auch zwei weitere Vermisstenfälle in der Gegend, die laut Polizei damit in Verbindung stehen könnten.

"Sie sah wie ein wandelnder Leichnam aus"

Laut einer Polizeisprecherin wurden das Opfer in Begleitung eines jungen Mannes in der Gegend gesehen. Die beiden seien "wie Vampire" gekleidet gewesen. Ein Zeuge beschrieb die junge Frau gegenüber den Ermittlern als blass und "abgemagert", während der Mann dunkle Haare und "olivfarbene Haut" hatte. Der Zeuge schilderte weiter, sie habe wie ein "wandelnder Leichnam" ausgesehen.

Die junge Frau, deren Name nicht veröffentlicht wurde, war mit einem Campingmesser erstochen worden und verblutet, so der Gerichtsmediziner Roberto Testi. Außerdem wies sie zwei Schusswunden am Hals und eine am Bauch auf, von denen die Polizei annimmt, dass sie ihr nach dem Tod zugefügt wurden. Einige Blutspuren wurden vom Boden gekratzt und vom Tatort entfernt, wie die Polizei CNN mitteilte. Anzeichen eines Kampfes gab es demnach nicht.

Sie hatte kein Handy bei sich

In der Nähe ihres Körpers fand die Polizei eine Packung rosa Marshmallows und einige Lebensmittel, die in einem örtlichen Geschäft gekauft worden waren. Sie trug beige Leggings und ein Sweatshirt unter einem langen, dunklen Mantel. Als ein Einheimischer ihren toten Körper entdeckte, hatte die Frau keine Dokumente oder ein Handy bei sich.

Der Staatsanwalt des Gebiets, Manlio D’Ambrosi, teilte lokalen Medien mit, dass auch die Präsenz eines burgunderroten Vans untersucht wird, der letzte Woche auf Überwachungsaufnahmen in der Nähe der verlassenen Kapelle gesichtet wurde.

Die Bilder des Tages

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Im norditalienischen Aostatal wurde die Leiche einer 22-jährigen Französin in einer verlassenen Kapelle entdeckt
    • Die Polizei nahm den tatverdächtigen Freund, einen 21-jährigen Italiener, in Lyon fest
    • Das Opfer war möglicherweise auf der Suche nach einem "von Geistern heimgesuchten Haus" und wollte sich einer Tiktok-Mutprobe unterziehen
    20 Minuten
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen