Wien

Gelato wie damals – Eismeister erklären uralte Technik

Ein Eis wie früher – das gibt es jetzt in Wiener Eissalons. Und vor Ort kann live erlebt werden, wie vor Hundert Jahren "Gelato" hergestellt wurde.

Christian Tomsits

Die berühmtesten Eismacher der Stadt – Bortolotti, Arnoldo und Pradel vom Schwedenplatz – kamen am Montagabend allesamt in die Italienische Botschaft in Wien. Dort staunten sie gemeinsam über eine originale Gelato-Maschine aus dem 19. Jahrhundert, mit der eine Gruppe leidenschaftlicher Eismacher aus dem Val di Zoldo (in den venezianische Dolomiten)  in echter Handarbeit und mit einem traditionellen Trick ein Vanilleeis der Extraklasse zauberte.

1/8
Gehe zur Galerie
    Waffel
    Waffel
    Sabine Hertel

    Der bereits pensionierte Eismeister Maurizio Pellegrin schüttete erst gefrorenes Wasser, dann Salz in den massiven Eisenbottich- "im Verhältnis vier zu eins. Dadurch sinkt die Temperatur auf minus 20 bis minus 25 Grad. "Das physikalische Phänomen kannten schon die alten Chinesen", erklärte der Italiener "Heute"-Reporter Tomsits, als er nach sehnsüchtigem Warten (die Eisblöcke waren zu Beginn noch nicht kalt genug) endlich schlecken durfte – und es hat sich gelohnt. "Perfetto", urteilte er über das altmodische Vanilleeis.

    Weniger Lufteinschlüsse, mehr Geschmack

    "Durch die alte Herstellungs-Methode gibt es weniger Lufteinschlüsse im Endprodukt, als mit modernen Maschinen heute. Dadurch schmeckt das traditionelle Gelato noch intensiver", erklärte der Meister. Leider können jedoch immer nur kleine Portionen mühsam gefertigt werden. Wer aber sehen will wie das funktioniert, kann das in den kommenden Tagen in Wien. Pellegrin und sein Team tourt samt der Maschine durch folgende traditionelle Eissalons in der Stadt:

    Am 19.4.2023
    Von 12:00 bis 17:00 Uhr beim Eissalon am Schwedenplatz
    Franz-Josefs-Kai 17, 1010 Wien
    20.4.2023
    Von 12:00 bis 17:00 Uhr in der Gelateria Arnoldo
    Hernalser Hauptstraße 145. 1170 Wien
    Am 21.4.2023
    Von 12:00 bis 17:00 Uhr
    Bortolotti Paolo
    Mariahilferstraße 94, 1070 Wien
    Am 22.4.2023
    Von 12:00 bis 17:00 Uhr
    beim "Eissalon am Schwedenplatz"
    in der Christine Touaillonstrasse 2 ,1220 Wien

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage
      Mehr zum Thema