Geld und Pass: 20-Jähriger gab Internetbetrügerin alles

Der 20-Jährige ließ sich manipulieren.
Der 20-Jährige ließ sich manipulieren.iStock (Symbol)
Weil er glaubte, im Lotto gewonnen zu haben, überwies ein 20-Jähriger einer Unbekannten Geld und ließ sie sogar seinen Laptop fernsteuern.

Anfang Juli bekam ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Melk einen Anruf von einer deutschen Telefonnummer. Die Frau am anderen Ende der Leitung erklärte feierlich, er habe bei einer Lotterie 49.000 Euro gewonnen. Für die anfallenden Notargebühren wurde das Opfer aufgefordert, Internet-Gutscheine im Wert von einer niedrigen vierstelligen Summe zu kaufen und die Codes bekanntzugeben.

Opfer machte alles mit

Obwohl bereits da sämtliche Alarmglocken hätten schrillen sollen, kam der 20-Jährige der Aufforderung tatsächlich nach. In einem weiteren Telefonat mit einem unbekannten männlichen Täter wurde die Gewinnsumme auf 94.000 Euro erhöht (angeblicher Zahlendreher) korrigiert.

So wurde der 20-Jährige aufgefordert, für die hohe Gewinnsumme eine Versicherung abzuschließen und ließ sich sogar dazu überreden, eine Software zu installieren, über die man (s)ein Notebook fernsteuern kann. So bekamen die Betrüger Zugriff auf das Onlinebanking des Opfers, überwiesen sich mehrere Tausend Euro an eine andere Kontonummer.

Reisepass in Webcam gehalten

Dadurch, dass der 20-Jährige seinen Reisepass in die Webcam seines Notebooks hielt, gelangten die Betrüger auch in Besitz einer Abbildung des Identitätsdokuments und erstellten damit ein Konto. Erst danach gestand sich das Opfer seine Leichtgläubigkeit ein und ging zur Polizei.

Auch eine Wienerin (37) wurde wohl Opfer derselben Täter. Auch sie überwies Mitte Juli die Kosten für den Notar, stieg aber zumindest danach aus und erstattete Anzeige.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen