Videotelefonie-Tipps: Weihnachten an getrennten Orten

Mithilfe der Technik muss das Weihnachtsfest mit den Verwandten nicht ganz ausfallen. 
Mithilfe der Technik muss das Weihnachtsfest mit den Verwandten nicht ganz ausfallen. Getty Images/iStockphoto
Viele Familien überlegen sich, dieses Weihnachten mit Verwandten über Videotelefonie zu kommunizieren. Wir verraten, wie das am besten klappt.

Viele Menschen müssen heuer aufgrund der Coronakrise, der durch die Pandemie auferlegten Restriktionen und der möglichen Gefahren auf weihnachtliche Treffen mit ihren engsten Verwandten (weitgehend) verzichten. 

Doch auch, wenn man nicht am gleichen Ort sein kann, muss man nicht den gesamten Aspekt der Gemeinschaftlichkeit fallen lassen. Technik sei Dank, gibt es die Möglichkeit über Videotelefonie ein paar schöne Momente zusammen zu verbringen. Alles, was es dazu braucht, ist ein Smartphone und/oder Internetanschluss. Auch die älteren Generationen müssen davon nicht ausgeschlossen werden. Es gibt viele "seniorengerechte" Varianten im Handel. 

Videotelefonat anlegen

"Die meisten Senioren sind digital fitter, als man glaubt", meint Doris Vickers, die Digitalisierungsbeauftragte der Wiener Volkshochschulen. Der Umgang mit Smartphone und Tablet sei vielen geläufig. Beim Starten von Videotelefonaten seien manche aber überfordert, vor allem wenn es um Gruppenanrufe gehe. "Wir raten dann, einen Enkel zu bitten, das Videotelefonat anzulegen und einfach einen Link zuzuschicken."

Ist in einem Haushalt kein Smartphone vorhanden, kann alternativ über Internetanschluss und WLAN auch ein Laptop, PC, Tablet oder ein smartes Display verwendet werden. Am weitesten verbreitet sind die Videotelefonie-Formate von Whatsapp, Facetime und Skype. Bleibt nur zu hoffen, dass diese dann nicht silvesterlich überlastet sind. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeihnachtenFamilieWohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen