SP-Zeiler sieht "Team Kurz" als Vorbild

Ex-ORF-Chef und Medien-Manager Gerhard Zeiler
Ex-ORF-Chef und Medien-Manager Gerhard ZeilerBild: picturedesk.com/APA

Medienmanager Gerhard Zeiler präsentierte am Montag sein Buch "Leidenschaftlich Rot" und hatte dabei auch gleich ein paar Ratschläge für SP-Chefin Rendi-Wagner parat.

So viel vorab: Ex-ORF-General Gerhard Zeiler will weiter nicht SPÖ-Chef werden, selbst wenn die derzeitige Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner zurücktreten sollte. Das betonte er am Montag bei der Präsentation seines Buches "Leidenschaftlich Rot" in Wien.

Ratschläge für Rendi-Wagner hat der Ex-Sprecher der SP-Kanzler Sinowatz und Vranitzky aber sehr wohl: Unter anderem empfiehlt er ihr, auf ein junges Team zu setzen – durchaus nach dem Muster von VP-Chef Kurz.

Eine Personalie unter Rendi-Wagner ist Zeiler ein Dorn im Auge: Die Kür von Christian Deutsch zum Bundesgeschäftsführer sei "kein gutes Signal".

Mehr sozialer Wohnbau, Kampf gegen Klimawandel

Als notwendige Schwerpunktthemen nannte er unter anderem mehr sozialen Wohnbau, Kampf gegen den Klimawandel und eine "klare sozialdemokratische Antwort" auf die Migration.

In diesem schwebt ihm ein Vertrag zwischen Staat und Migranten vor: Diese bekommen Ausbildung, eine leistbare Wohnung und einen Job.

Dafür müssen sie Deutsch lernen und die österreichischen Werte akzeptieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikSport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen