Keszler soll nach Auftritt bei Blümel in AMS-Kurs

Life-Ball-Organisator Gery Keszler beim letzten Life Ball im Jahr 2019
Life-Ball-Organisator Gery Keszler beim letzten Life Ball im Jahr 2019Bild: picturedesk.com

Am Samstag hatte die ÖVP Wien ihren Parteitag. Dort war Life-Ball-Organisator Gery Keszler einer der Redner. Bei seinen Fans kommt das aber nicht gut an.

1993 hatte Ex-Bürgermeister Helmut Zilk (SP) den Life Ball ins Wiener Rathaus und auf den Rathausplatz geholt. Seitdem flossen jedes Jahr (nur 2016 fand der Ball nicht statt, Anm.) rund 800.000 Euro Förderung von der Stadt Wien. 2019 ging die Charity-Veranstaltung aber zum letzten Mal über die Bühne. Die Stadt fördert stattdessen Aidshilfe-Vereine direkt.

Regenbogen-Keszler lobt Türkis-Grün

Gery Keszler, der den Ball immerhin 26 Mal organisiert hatte, kritisierte das Vorgehen Wiens als "beschämend" – und trat am Samstag prompt beim Landesparteitag der ÖVP Wien auf. Dort wurde Gernot Blümel als Parteichef wiedergewählt. Keszler sparte nicht mit Lob für Türkis-Grün: "Die neue Regierung ist die Chance dafür, dass Mut zur Veränderung nicht nur leere Worte sind." Sie habe "erfolgreich erstarrte Bündnisse aufgelöst. Das ist angewandte Demokratie und dazu stehe ich".

AMS-Kurs empfohlen

Seinen Fans missfiel der Auftritt: "Peinlich, diese Anbiederung an Schwarz", schrieb einer. "Geld größer als Haltung. Ned übel", kritisierte ein anderer. Eine weitere Userin empfahl Keszler gar einen AMS-Kurs "Gesundes Rückgrat mit einigen Übungen".

Keszlers Auftritt könnte jedoch durchaus Kalkül gewesen sein. Schließlich sucht man für den Opernball nach dem Aus von Maria Großbauer einen neuen Organisator.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikHomosexualitätAidan TurnerÖVPGery Keszler

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen