50 Kilo illegale Pyro aus dem Verkehr gezogen

In einem Geschäft in Wien-Hernals stellten Beamte der Polizei rund 50 Kilogramm an verbotenen Feuerwerkskörpern sicher. Diese waren für den Verkauf bestimmt.

Einen Erfolg gegen den Verkauf von illegalen Feuerwerken konnte die Polizei am Samstag in Wien-Hernals verbuchen. Beamte trafen am frühen Nachmittag mehrere Jugendliche mit teils verbotenen Feuerwerkskörpern an. Diese gaben an, die Gegenstände in einem Geschäft in der Kalvarienberggasse erworben zu haben.

Der dortige Betreiber hätte laut Bescheid lediglich fünf Kilogramm Feuerwerkskörper der erlaubten Kategorie F1 verkaufen dürfen. Zu dieser Kategorie gehören etwa Wunderkerzen oder Knallfrösche. Tatsächlich konnten die Beamten im Geschäftslokal allerdings rund 50 Kilogramm Pyrotechnik der Kategorie F2 und F3 sicherstellen.

Feuerwerkskörper dieser Kategorie sind im Ortsgebiet verboten und bedürfen eines Mindestalters von 16 bzw. 18 Jahren. Der Betreiber des Shops, ein 45-Jähriger, wurde mehrfach wegen Verstoßen gegen das Pyrotechnikgesetz angezeigt. Eine Übersicht über die erlaubte Pyrotechnik zu Silvester, findest du hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HernalsGood NewsWiener WohnenPolizeieinsatzLPD WienSilvia Schneider

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen