Geschmuggelte Welpen bekommen nun neues Platzerl

Das süße Quartett
Das süße QuartettBMF
Vier Spitzwelpen waren Anfang März von Zöllnern aus den Klauen moldawischer Schmuggler befreit worden. Jetzt werden die süßen Wauzis vergeben.

Die armen Spitzwelpen, die engagierte Zöllner am 1. März 2021 an der Grenzkontrollstelle Nickelsdorf aus einem moldawischen Schmuggel-Transporter befreit hatten ("Heute" berichtete), haben das Schlimmste überstanden. Alle vier Hündchen, Pauli, Maxi, Gusti und Oliver, können nach ihrem Tierschmuggel nun aus ihrer Quarantäne-Unterbringung im AGES-Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling in Heimquarantäne entlassen werden.

Minister freut sich

„Der qualvolle Weg der ersten Lebenswochen der Welpen kann nun die verdiente Wendung nehmen“, freut sich Finanzminister Gernot Blümel (VP) und ist überzeugt: „Nicht zuletzt durch die engagierte Arbeit der Zöllner und der Bereitschaft der neuen Besitzer, die Vierbeiner in ihre Familien aufzunehmen, schauen die süßen Welpen in eine glückliche Zukunft!“

Konkret: „Oliver“ und „Gusti“ werden nach Wien übersiedeln, „Maxi“ wird künftig im Bezirk St. Pölten wohnen, „Paulis“ zukünftiges Zuhause ist im Bezirk Baden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
HundGernot Blümel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen