Gesichts-OP: Belgien bei EM-Auftakt ohne De Bruyne

Kevin de Bruyne
Kevin de BruyneImago Images
Ein herber Rückschlag für die belgische Nationalmannschaft. Beim EM-Auftakt gegen Russland (12. Juni) muss Kevin de Bruyne zuschauen. 

Der 29-jährige Mittelfeldspieler in Diensten von Manchester City hatte sich im Champions-League-Finale gegen Chelsea (0:1) bei einem Zusammenstoß mit Antonio Rüdiger Gesichtsverletzungen zugezogen. 

Nach mehreren Tagen wurde nun bekannt, dass sich der Belgier operieren lassen muss. "Wir haben entschieden, dass er eine kleine Operation braucht, die heute stattgefunden hat", erklärte Belgiens Teamchef Roberto Martinez bei einer Medienrunde am Samstag. Der Eingriff an der Augenhöhle sei "sehr positiv" verlaufen. "Langfristig gesehen war das richtig, aufgrund der Bilder haben wir das zunächst anders gesehen", meinte Martinez weiter. 

De Bruyne soll schon am Montag zur belgischen Nationalmannschaft stoßen. Gegen Russland (12. Juni) wird der Mittelfeld-Motor jedenfalls ausfallen. Ob der 29-Jährige im zweiten Gruppenspiel gegen Dänemark (17. Juni) für die "Roten Teufel" auflaufen kann, ist offen. Am Sonntagabend bestreitet der EM-Geheimfavorit die Generalprobe gegen Kroatien. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Champions LeagueManchester City

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen