Gesichtserkennungs-Software soll Koalas besser schützen

Eine Gesichtserkennungs-Software soll nun verraten, welche Koalas die Brücken in Queensland (Australien) überqueren.
Eine Gesichtserkennungs-Software soll nun verraten, welche Koalas die Brücken in Queensland (Australien) überqueren.
(Symbolbild) DANIEL ZUPANC / APA / picturedesk.com
Im Rahmen einer Studie wollen nun Forscher der Griffith University mittels Gesichtserkennung herausfinden, welche Koalas die Wildbrücken überqueren.

Das geförderte Projekt startet im Juli 2021 und nutzt insgesamt 20 bestehende Wild-Kameraanlagen in der Nähe von Brisbane (Australien). Sogenannte Wildbrücken und -tunnel ermöglichen den Beuteltieren, vielbefahrene Straßen zu umgehen und sollen bei der Pilotstudie zur Entwicklung einer Gesichtserkennungs-Software helfen. Die künstliche Intelligenz soll so mit ausreichend Daten gefüttert werden, um die Koalas in ihrem Aussehen und ihren Bewegungen voneinander zu unterscheiden. 

Mehr Schutz für die Beuteltiere

Die Studienergebnisse sollten den Koalas noch mehr Schutz bieten, indem man festhält, wo und wie die Wildbrücken genutzt oder besser versetzt werden. Abholzung, Bebauung sowie die verheerenden Buschbrände sorgen für eine rasche Dezimierung der süßen Beuteltiere, weshalb sie mit allen Mitteln geschützt werden müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
AustralienBrandTierschutzStudieForschungStadt- und Wildtiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen