Gesundes Fast Food in der Burggasse

Geschäftsführerin Katharina Kerres mit Managerin Alexandra Szente in der neuen "dean&david"-Filiale im 7. Bezirk (die Masken wurden nur für das Foto abgenommen).
Geschäftsführerin Katharina Kerres mit Managerin Alexandra Szente in der neuen "dean&david"-Filiale im 7. Bezirk (die Masken wurden nur für das Foto abgenommen).Denise Auer
Neubau ist um einen Restaurant-Hotspot reicher: In der Burggasse 6-8 hat "dean&david" seine fünfte Filiale eröffnet. Geboten werden Currys und Bowls. 

In der Vitrine stapeln sich handgedrehte Wraps, gegrillte Sandwiches, Flatbreads sowie Desserts. Kunden können sich vor Ort außerdem ihren eigenen Salat oder Bowl individuell zusammenstellen. Zudem stehen täglich wechselnde Asia Currys und Bowls mit Quinoa auf der Speisekarte bei "dean&david". 

Mit Ende des harten Lockdowns am 3. Mai, hat Geschäftsführerin Katharina Kerres die Filiale im 7. Bezirk aufgesperrt. Es ist bereits der fünfte Standort für das Unternehmen aus Deutschland. Waren zu Beginn nur Takeaway und Lieferservice möglich, können Gäste mittlerweile auch im kleinen Schanigarten oder Lokal Platz nehmen. 

"Egal ob Veganer oder Fleischliebhaber, unsere Speisekarte bietet mit zahlreichen vegetarischen, veganen, glutenfreien und laktosefreien Gerichten hervorragende Möglichkeiten für verschiedenste Ernährungsweisen", ist sich Katharina Kerres sicher. "Wichtig ist uns dabei vor allem, dass all unsere Gerichte mit größter Sorgfalt entwickelt und die Nährstoffe optimal kombiniert sind. Obst, Gemüse und Salat stehen im Vordergrund", betont die Geschäftsführerin von dean&david in Wien.

Gäste können sich ihren Salat selber zusammenstellen.
Gäste können sich ihren Salat selber zusammenstellen.Denise Auer

Umweltschutz steht im Vordergrund

"Unsere Speisen können sowohl direkt vor Ort bestellt und abgeholt werden, aber auch ganz schnell und bequem über die dean&david Website oder App bestellt und durch den eigenen Lieferservice zugestellt werden. Das Liefergebiet umfasst den innerstädtischen Bereich Wiens sowie die Bezirke Hietzing, Döbling und Brigittenau", erklärt Kerres. Um die Umwelt zu schonen, wird das Essen mit E-Rollern ausgeliefert. Zusätzlich bieten alle Filialen ihren Gästen als Alternative zu den üblichen Verpackungen wiederverwendbare Salatboxen und Kaffeebecher, biologisch abbaubare Takeaway Salatschalen sowie Fairtrade- Stoffbeutel aus Bio-Baumwolle an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
WienNeubauEssen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen