Förderprogramm

Gewessler macht 40 Mio. Euro für PV-Leuchttürme locker

Mit einem hochdotierten Förderprogramm will Klimaschutzministerin Leonore Gewessler die Innovation und Energiewende vorantreiben.

Newsdesk Heute
Gewessler macht 40 Mio. Euro für PV-Leuchttürme locker
Klimaschutzministerin Leonore Gewessler will den Ausbau von PV-Anlagen ankurbeln.
Max Slovencik / EXPA / picturedesk.com

Bis 2030 soll Österreich seinen gesamten Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewinnen. Als Schlüssel, um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, sieht das Energie- und Klimaschutzministerium von Leonore Gewessler (Grüne) den massiven Ausbau von Photovoltaik-Anlagen.

Dazu gibt es nun eine neue Ausschreibung für "Muster- und Leuchtturmprojekte Photovoltaik" durch den Klima- und Energiefonds. Diese soll "dem Ausbau der innovativen PV einen weiteren kräftigen Impuls geben und eine breite Umsetzung innovativer PV-Systeme initiieren", wie es in einer Presseaussendung heißt. Dafür würden heuer 40 Millionen Euro aus Mitteln des Klimaschutzministeriums zur Verfügung gestellt.

"Bedeutender Beitrag"

"Seit 2021 wurden mit diesem Förderprogramm zahlreiche Muster- und Leuchtturmprojekte in der Photovoltaik umgesetzt. Sie zeigen, wie innovativ und kreativ diese Technologie in Projekten eingesetzt werden kann – und haben damit etliche Nachahmer gefunden", sagt Gewessler. Damit sei "ein bedeutender Beitrag zur Marktdurchdringung innovativer Energiesysteme" geleistet worden.

Klima- und Energiefonds-Chef Bernd Vogl und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler bei einer gemeinsamen Pressekonferenz.
Klima- und Energiefonds-Chef Bernd Vogl und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler bei einer gemeinsamen Pressekonferenz.
Michael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com

Klima- und Energiefonds-Geschäftsführer Bernd Vogl: "Mit unserem Förderprogramm wollen wir die Markteinführung solcher Anlagen unterstützen. Ziel ist es, den Ausbau innovativer Photovoltaik in Österreich weiter voranzutreiben und eine breite Umsetzung innovativer PV-Systeme anzustoßen. Kommen diese vermehrt zum Einsatz, wird die Technologie dadurch auch kostengünstiger."

Was gefördert wird

Gefördert werden "Investitionen in Planung und Errichtung von innovativen PV-Anlagen" (10 kWp bis 5 MWp), konkret neu installierte Anlagen, die "besonders innovative Komponenten oder Anlagen- bzw. Integrationskonzepte" aufweisen. Stromspeicher können Teil des Projektes sein und mit gefördert werden. Diese Anlagen sollen als Leuchtturmprojekte umgesetzt werden und andere Investoren, Projektentwickler und Regionen zur Nachahmung und zur konkreten Projektimplementierung anregen.

Besonderer Wert werde auf ganzheitliche Konzepte gelegt. Die Aufzählung nennt etwa Energiemanagementsysteme, um die PV-Energie optimal zu nutzen. Die Projekte sollten sich deutlich von Standardphotovoltaik-Anlagen unterscheiden und sowohl technisch als auch wirtschaftlich reproduzierbar sein.

Anträge bis 5. November möglich

Besonders innovative Projekte, die sich aus wissenschaftlicher Sicht für eine Begleitforschung eignen, werden von der Jury ausgewählt und erhalten laut Klimaschutzministerium einen Innovationsbonus von 5 bzw. 10 Prozent.

Die Ausschreibung "Muster- und Leuchtturmprojekte Photovoltaik" ist ab sofort bis 5. November 2024 (12:00 Uhr) geöffnet. Die Antragsunterlagen können unter https://umweltfoerderung.at/muster-pv eingereicht werden.

Die Bilder des Tages

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen.</strong> Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. <a data-li-document-ref="120047290" href="https://www.heute.at/s/arzt-fast-absage-lugner-im-rollstuhl-bei-festspielen-120047290">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen. Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. Hier weiterlesen >>
    Raphael Fasching

    Auf den Punkt gebracht

    • Klimaschutzministerin Leonore Gewessler hat ein Förderprogramm in Höhe von 40 Millionen Euro für neue Sonnenstrom-Leuchtturmprojekte angekündigt, um die Innovation und Energiewende voranzutreiben
    • Das Programm zielt darauf ab, den Ausbau von Photovoltaik-Anlagen zu unterstützen und bis 2030 soll Österreich seinen gesamten Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewinnen
    • Die Förderung umfasst Investitionen in Planung und Errichtung von innovativen PV-Anlagen sowie Stromspeicher und soll dazu dienen, andere Investoren und Regionen zur Nachahmung anzuregen
    red
    Akt.