Auch Hagel möglich

Gewitter! Erhöhte Warnstufe in sieben Bundesländern

In Teilen Österreichs kann es am Sonntag zu kräftigen Unwettern kommen. In gleich sieben Bundesländern wurde die Warnstufe erhöht.

Newsdesk Heute
Gewitter! Erhöhte Warnstufe in sieben Bundesländern
In sieben Bundesländern wurde die Warnstufe für Gewitter und Hagel erhöht. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Der Alpenraum liegt über das Pfingstwochenende in einer südwestlichen Strömung. Dabei wird feucht-warme Luft herbeigeführt. Vorwiegend im Bergland bleibt die Schauer- und Gewitterneigung somit erhöht.

Durch die Unwetterwarnzentrale UWZ wurde deshalb am Sonntag in gleich sieben Bundesländern die Warnstufe für Hagel und Gewitter erhöht. So kann es in Teilen von Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark zu kräftigen Gewittern kommen.

Zum Dienstag deutet sich ein Italientief an, welches zu erneuten größeren Regenmengen führen könnte. Auch zur Wochenmitte bleibt es unter Tiefdruckeinfluss unbeständig.

Die Prognose im Detail

Am Pfingstmontag gehen im Osten und Nordosten aus der Nacht heraus weg lokale Schauer und Gewitter nieder, während sich im übrigen Land meist von Beginn an freundliches und trockenes Wetter einstellt. Im Tagesverlauf kommt recht häufig die Sonne zum Vorschein, es bleibt aber leicht wechselhaft. Besonders in den Nordalpen sowie im Mühl- und Waldviertel bilden sich Schauer und Gewitter. Dabei frischt der Wind vorübergehend auf, meist weht er aber nur schwach und in der schwülen Luft werden 20 bis 26 Grad erreicht.

Der Dienstag zeigt sich von seiner unbeständigen, gebietsweise sogar sehr nassen Seite. Besonders im Süden sowie im Tagesverlauf auch rund um Oberösterreich regnet es kräftig und gewittrig durchsetzt. Lokal besteht dadurch Unwettergefahr, auch in den übrigen Gebieten gehen immer wieder kräftige Schauer und Gewitter nieder. Die Sonne zeigt sich vor allem im nördlichen Alpenvorland zeitweise und dort wird es bei bis zu 25 Grad ziemlich schwül, meist liegen die Höchstwerte aber zwischen 15 und 24 Grad.

Am Mittwoch bleibt es wechselhaft, an der Alpennordseite gehen von der Früh weg Regenschauer nieder. Auch im Süden und Südosten wird es nach einem häufig freundlichen Vormittag zunehmend unbeständig, dabei muss auch mit Gewittern gerechnet werden. Im Donauraum sowie im östlichen Flachland klingen die anfänglichen Schauer hingegen tagsüber weitgehend ab und es stellt sich ein Sonne-Wolken-Mix ein, dort frischt mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Die Temperaturen erreichen maximal 17 bis 24 Grad.

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter aus heutiger Sicht unter dem Einfluss eines Zwischenhochs. Von einzelnen Schauern abgesehen startet der Tag trocken und freundlich mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Im weiteren Verlauf bilden sich Quellwolken, die am Nachmittag im Berg- und Hügelland zu einigen Schauern und Gewittern heranwachsen. Abseits davon geht der Tag freundlich zu Ende. Bei nur schwachem bis mäßigem Westwind werden 16 bis 24 Grad erreicht.

Die Bilder des Tages

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • In Teilen Österreichs wird am Sonntag mit kräftigen Unwettern gerechnet, weshalb die Warnstufe in sieben Bundesländern erhöht wurde
    • Es besteht die Gefahr von Hagel und Gewittern, und auch für die kommenden Tage wird unbeständiges Wetter erwartet, mit Regenschauern und Gewittern in verschiedenen Regionen des Landes
    red
    Akt.