Kälte-Keule im Anmarsch

Gewitter und Schnee – Wetter ändert sich jetzt komplett

Mit dem Durchzug einer markanten Kaltfront mit Kern über Westrussland wird es ab Montag in Österreich unbeständig und deutlich kühler.

Gewitter und Schnee – Wetter ändert sich jetzt komplett
Föhnstimmung in Wien
foto-webcam.eu/UBIMET

Mit 31.7 Grad wurde am 14. April 2024 in Deutschlandsberg in der Steiermark die höchste Temperatur des bisherigen Jahres gemessen. Nur in Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich und Wien wurden keine Hitzetage verzeichnet.

Stationen mit höchsten gemessenen Temperaturen am Sonntag, den 14. April 2024
Stationen mit höchsten gemessenen Temperaturen am Sonntag, den 14. April 2024
UBIMET

Winter-Comeback

Über Deutschland befindet sich bereits eine Kaltfront, welche am Montag auch das Wetter in Österreich bestimmen wird.

Bodenluftdruck-, Fronten- und Wetterkarte am Montag, den 15. April 2024
Bodenluftdruck-, Fronten- und Wetterkarte am Montag, den 15. April 2024
Deutscher Wetterdienst

Mit einer sich hinter der Front einstellenden nordwestlichen Höhenströmung wird es in der neuen Woche wieder deutlich kälter als zuletzt, die folgende Grafik zeigt die Höchstwerte am Montag.

Prognose des Temperaturmaximums für Montag, den15. April 2024
Prognose des Temperaturmaximums für Montag, den15. April 2024
UBIMET

Zudem weiten sich im Laufe des Montags Schauer auf weite Landesteile aus. Auch Gewitter sind dann möglich. Ab Dienstag ist sogar Neuschnee wieder ein Thema. Hier die Neuschneeprognose für den kommenden Mittwoch.

24-stündigen Neuschnee für den Mittwoch, 17. April 2024
24-stündigen Neuschnee für den Mittwoch, 17. April 2024
UBIMET

Die Prognose im Detail

Am Montag ziehen an der Alpennordseite am Vormittag Regenschauer durch, welche sich in der zweiten Tageshälfte auf weite Landesteile ausbreiten und gebietsweise in anhaltenden Regen übergehen. Lokal gehen auch Gewitter nieder, nur vom Klagenfurter Becken über die südliche Steiermark bis ins Südburgenland bleibt es bei föhnigem Südwestwind noch lange Zeit freundlich. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 14 und 27 Grad.

Der Dienstag verläuft unbeständig und deutlich kühler, oberhalb von rund 1.000 Meter fällt Schnee. Vor allem im Süden regnet es bis Mittag kräftig, gegen Abend trocknet es dort langsam ab. Tagsüber sind trockene Abschnitte und ein paar sonnige Auflockerungen am ehesten vom Bodensee bis ins Waldviertel zu erwarten. Bei mäßigem, nördlich der Alpen auch lebhaftem bis kräftigem West- bis Nordwestwind kommen die Temperaturen nicht mehr über 6 bis 13 Grad hinaus.

Schnee auf bis auf 400 Meter

Am Mittwoch fällt an der Alpennordseite zeitweise Regen und bis auf 700 Meter herab Schnee. Im Nordosten überwiegen die trockenen Abschnitte, im Süden scheint zwischen den tagsüber aufkommenden Schauern ab und zu die Sonne. Der Wind weht lebhaft, in einigen Tälern und am Alpenostrand auch kräftig aus Nordwest. Maximal werden lediglich 5 bis 13 Grad erreicht.

Der Donnerstag verläuft im Osten zeitweise sonnig und meist trocken, im Süden ziehen einzelne Schauer durch. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark und ins westliche Niederösterreich stauen sich dagegen dichte Wolken mit Regen-, Graupel- und zeitweise auch bis auf 400 Meter herab Schneeschauern. Im Norden und Osten weht kräftiger Nordwestwind. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 14 Grad.

1/56
Gehe zur Galerie
    25.05.2024: Bus ließ Wiener nicht einsteigen, nahm aber Koffer mit. Ein Wiener verpasste Anfang April nicht nur seine Reise nach Zagreb, er verlor auch noch sein Gepäck. <a data-li-document-ref="120037947" href="https://www.heute.at/s/bus-liess-wiener-nicht-einsteigen-nahm-aber-koffer-mit-120037947">Er gibt dem Busunternehmen die Schuld.</a>
    25.05.2024: Bus ließ Wiener nicht einsteigen, nahm aber Koffer mit. Ein Wiener verpasste Anfang April nicht nur seine Reise nach Zagreb, er verlor auch noch sein Gepäck. Er gibt dem Busunternehmen die Schuld.
    Fabian Sommer / dpa / picturedesk.com / Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ab Montag wird in Österreich unbeständiges und kühleres Wetter erwartet, da eine Kaltfront über Westrussland zieht
    • Die Temperaturen werden deutlich sinken und Schauer sowie Gewitter können auftreten, während ab Dienstag sogar Neuschnee möglich ist
    red, wil
    Akt.