Gift-Attacke auf Bäume von Bio-Bauer

Bild: Jörg Huber

Manfred Köchl, Bauer mit Leib und Seele, ist verzagt: Viele seiner Bäume im Waldviertel wurden gezielt mit Gift besprüht. Das Opfer tippt auf einen Fördergeld-Neider, die Polizei ermittelt.

Die Ruhe im 100-Einwohner-Örtchen Zettenreith im Waldviertel trügt – ein hinterhältiger Gift-Anschlag auf die Obstbäume von Bio-Bauer Manfred Köchl ist das dominante Gesprächsthema, Misstrauen macht sich breit hinter den Mauern der wenigen Häuser.

"Ein junger Zwetschkenbaum ist total kaputt, mindestens sieben meiner Bäume wurden vergiftet", sagt der betroffene Landwirt. Er hat auch einen Verdacht: Seit heuer bekommt Manfred Köchl eine Förderung von Bio Austria. "Vielleicht ein Neider. Denn der Täter dürfte das Gift mit einer Handpumpe versprüht haben – wer macht denn so was?", so Manfred Köchl fragend.

Der Bauer ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Für die Beamten steht fest: Es war eine gezielte Aktion. Die Exekutive sucht jetzt Zeugen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen