Gift-Briefe im Umlauf, Ministerium warnt

Die Abgeordneten wurden ebenso gewarnt wie die Mitarbeiter des Parlaments.
Die Abgeordneten wurden ebenso gewarnt wie die Mitarbeiter des Parlaments.Bild: Video3
Das Innenministerium hat eine offizielle Warnung vor "verdächtigen Postsendungen mit Gefahrstoffen" an Parlamentsmitarbeiter ausgegeben.
Das Innenministerium warnt die Mitarbeiter des Parlaments vor gefährlicher Post. In einer internen Mitteilung, die an Abgeordnete und Mitarbeiter des Hohen Hauses erging, wird vor Briefsendungen gewarnt, die eine ätzende Flüssigkeit beinhalten könnten.

Konkret wird vor kleinen zylindrischen Behältnissen gewarnt, die mit chemischen Gefahrenstoffen gefüllt sind. Solche sollen in der Vergangenheit schon an Unternehmen im Versicherungs- und Finanzbereich gesendet worden sein.

Das Innenministerium kann nicht ausschließen, dass auch das Parlament und deren Mitarbeiter Adressaten ähnlicher Postsendungen werden können. Die Mitarbeiter werden angehalten, derartige Behältnisse keinesfalls zu öffnen und umgehend die Polizei zu informieren.

(mr)

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikPostInnenministerium

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren