Von Sturm gefällt

Gigantische Werbetafel tötet mindestens 14 Menschen

Eine Werbetafel, neunmal größer als gesetzlich erlaubt, wurde in Mumbai von heftigen Stürmen umgerissen. Es gibt Verletzte und über ein Dutzend Tote.

20 Minuten
1/10
Gehe zur Galerie
    Eine Drohnenaufnahme zeigt die gigantischen Werbetafel, die am 13. Mai 2024 in Mumbai von einem Sturm gefällt wurde und auf eine Tankstelle krachte.
    Eine Drohnenaufnahme zeigt die gigantischen Werbetafel, die am 13. Mai 2024 in Mumbai von einem Sturm gefällt wurde und auf eine Tankstelle krachte.
    REUTERS

    In Indien ist bei einem heftigen Sturm eine riesige Werbetafel auf eine Tankstelle gestürzt, wodurch mindestens 14 Menschen ums Leben kamen. Als das Schild mit einer Fläche von 1.338 Quadratmetern umstürzte, begrub es laut der Nachrichtenagentur Reuters über 100 Menschen unter sich und zerquetschte auch Autos und die Tankstelle.

    Dutzende weitere Personen seien bei dem Zwischenfall am Montag in der Finanzmetropole Mumbai verletzt und in ein Spital gebracht worden, berichteten örtliche Medien mit Berufung auf Behördenangaben.

    Stadt wusste von der Gefahr

    Die Stadtverwaltung habe zwar schon länger bemängelt, dass das Schild ohne Bewilligung angebracht worden sei, aber seine Entfernung nicht durchgesetzt, sagte ein Beamter der "Hindustan Times". Die Größe der Werbetafel überschritt den erlaubten Grenzwert demnach um das Neunfache.

    Die heftigen Regenfälle und Gewitterschauer hatten am Montag allgemein für ein Wetterchaos in Mumbai gesorgt. Der Flugverkehr war stark beeinträchtigt, wegen entwurzelter Bäume kam es auch zu vielen Stromausfällen.

    Entschädigung für Todesopfer

    Der Regierungschef des betroffenen Bundesstaates Maharashtra, Eknath Shinde, verkündete, dass die Angehörigen der Opfer des Werbetafelunfalls je 500.000 Rupien oder umgerechnet etwas mehr als 5.500 Euro erhalten würden. Die Regierung würde zudem die Kosten für die Behandlung der Verletzten übernehmen. Das Unternehmen hinter dem gigantischen Schild sei derweil angewiesen worden, alle seine Werbetafeln zu entfernen.

    Die Bilder des Tages

    1/85
    Gehe zur Galerie
      <strong>23.06.2024: "Keine Freunde": Jetzt packt Benko-Kenner aus.</strong> Signa-Finanzchef Pirolt verlässt das Unternehmen. In ein Interview packt er über Benko &amp; Co. aus – <a data-li-document-ref="120043770" href="https://www.heute.at/s/keine-freunde-jetzt-packt-benko-kenner-aus-120043770">Gerüchten zufolge könnte er sogar Kronzeuge werden &gt;&gt;&gt;</a>
      23.06.2024: "Keine Freunde": Jetzt packt Benko-Kenner aus. Signa-Finanzchef Pirolt verlässt das Unternehmen. In ein Interview packt er über Benko & Co. aus – Gerüchten zufolge könnte er sogar Kronzeuge werden >>>
      HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

      Auf den Punkt gebracht

      • Bei Stürmen ist in Indien ein gigantisches Werbeplakat eingestürzt
      • 14 Menschen starben beim Unfall, weitere wurden teils schwer verletzt
      • Die Regierung will die Angehörigen der Opfer nun finanziell entschädigen
      20 Minuten
      Akt.
      An der Unterhaltung teilnehmen