Giraffe fällt auf Safari-Auto: Vier Verletzte

Im Kruger Nationalpark in Südafrika kollidierte ein Taxi-Bus mit einer Giraffe. Das Tier fiel daraufhin auf ein Safari-Auto, in dem ein Europäer am Steuer saß.
Im Kruger Nationalpark in Südafrika ist es am Sonntagmorgen zu einem Unfall mit einer Giraffe gekommen. Weil das Tier auf die Straße gelaufen ist, konnte ein Taxi-Bus nicht mehr ausweichen. Es kam zur Kollision, woraufhin die Giraffe auf ein gemietetes Safari-Auto gefallen ist.



Wie ein Sprecher des Parks gegenüber Medien verlauten ließ, soll es sich beim Fahrer des Safari-Autos um einen Schweizer handeln, der beim Unfall schwer verletzt worden ist. Drei weitere in den Unfall involvierte Personen seien ebenfalls verletzt worden.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst vergangene Woche war ein österreichischer Tourist in einem Wildpark in Namibia von einem Elefanten getötet worden.



Giraffe überlebt Unfall nicht

Der Schweizer wurde noch vor Ort behandelt und danach per Helikopter ins Krankenhaus geflogen. Der Park-Sprecher mahnt derweil zur Achtsamkeit: "Wir appellieren hiermit erneut an unsere Besucher, auf unseren Straßen stets das Geschwindigkeitslimit einzuhalten und vorsichtig zu sein."

Die Giraffe hat den Unfall nicht überlebt. Der Nationalpark hat eine Untersuchung eingeleitet, um die genauen Umstände des Unfalls zu ermitteln.

Wichtiger Touristen-Attraktion

Der Krüger-Park im Nordosten Südafrikas ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen des Landes. Der Park ist etwa halb so groß wie die Schweiz. Er ist bekannt für die Vielzahl an wilden Tieren wie auch Elefanten, Löwen, Nashörner, Leoparden und Büffel.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rab/chk/sda TimeCreated with Sketch.| Akt:
SüdafrikaWeltVerkehrsunfallTiere

CommentCreated with Sketch.Kommentieren