Glasner-Klub Frankfurt wirft deutschen Teamkicker raus

Amin Younes
Amin YounesImago Images
Die Tage von Amin Younes bei Eintracht Frankfurt sind nun endgültig gezählt. Der Offensivspieler ist beim Bundesligisten nicht mehr erwünscht. 

Eigentlich läuft der Leihvertrag des deutschen Teamspielers, der bei Napoli unter Vertrag steht, in Frankfurt noch bis 2022. In den nächsten Tagen soll das Arbeitspapier nun aber einvernehmlich aufgelöst werden. 

Das Problem dabei: Dem müsste allerdings auch Serie-A-Klub Napoli zustimmen, schließlich würde der 28-Jährige dann zu den Italienern zurückkehren. Sollte dies nicht gelingen, muss die Eintracht dem Offensivspieler ein Training auf Profi-Niveau bieten. An weitere Einsätze im Dress der Eintracht ist jedenfalls nicht zu denken. 

Problem-Profi

Die Trennung sei demnach am Dienstag in einem Gespräch zwischen Coach Glasner, Sportdirektor Markus Krösche sowie dem Spieler und dessen Berater beschlossen worden. Younes gilt zwar als talentierter Spieler, allerdings auch als besonders launisch. Deshalb sollen auch die Mitspieler vom 28-Jährigen genervt sein. Gegen Ende der letzten Saison habe sich Younes auch mit Ex-Coach Adi Hütter angelegt. Die letzten vier Trainings soll Younes laut "Bild" geschwänzt haben. 

Die Kauf-Option hatte Frankfurt bereits zuvor nicht wahrgenommen. Demnach seien die Gehaltsvorstellungen des 28-Jährigen deutlich zu hoch gegriffen gewesen. Bisher bestritt Younes 28 Pflichtspiele für die Eintracht, erzielte dabei vier Treffer. Es wird kein weiteres Spiel dazukommen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Deutsche BundesligaEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen