Google bringt neue TV-Box mit eigener Fernbedienung

Dank des flachen Designs kann der TV-Puck einfach hinter dem Fernseher verstaut werden. Neu ist auch die Fernbedienung.
Dank des flachen Designs kann der TV-Puck einfach hinter dem Fernseher verstaut werden. Neu ist auch die Fernbedienung.Google
Kleiner TV-Stick, große Wirkung: Google bringt die neueste Version des Chromecasts samt Google TV und Fernbedienung nach Österreich.
Worum geht es?

Google bringt den Chromecast mit Fernbedienung nach Österreich. Seit 2020 ist der kleine Puck mit Kabel schon in den USA und anderen Regionen erhältlich. Hierzulande war die kleine TV-Box bisher jedoch nicht direkt bei Google bestellbar.

Was kann der Chromecast?

Der Chromecast ist ein Sammelsurium an Apps, die auf dem Google-TV-System laufen. Es ist sozusagen ein virtuelles Zuhause für verschiedene Streamingapps. Zudem können damit verschiedene Inhalte, wie Fotos, Filme oder Musik, einfach vom Handy auf einen TV gecastet werden.

Welche Inhalte gibt es zu sehen?

In Österreich ist Google TV mit Youtube, Netflix, Disney+, Zattoo, Apple TV, Prime Video und allen weiteren gängigen Streamingapps ausgestattet. Zudem stehen mehr als 6.500 weitere Apps zur Verfügung, um direkt auf dem Chromecast zu installieren.

Was ist mit der Fernbedienung?

Die Fernbedienung ist praktisch für die schnelle Bedienung der Box. Am besten geht das per Sprachbefehl. "Zeig mir alle Actionfilme" – zum Beispiel. Außerdem gibt es auf der Fernbedienung Tasten, die direkt zu den Diensten Netflix und Youtube führen. Diese können allerdings nicht neu programmiert werden. Jedoch kann man bei Youtube wählen, ob man per Knopfdruck zu Youtube, Youtube Music oder Youtube Kids gelangen will.

Was ist speziell an der TV-Box?

"Mehr Zeit fürs Schauen", so vermarktet der Hersteller seine Box. Die Idee ist, dass Google den Nutzerinnen und Nutzern Inhalte empfiehlt, die ihnen gefallen. Das passiert einerseits über Bewertungen, einer Analyse, was man bisher schon geschaut hat und (falls man es aktiviert) auch über verknüpfte Daten von Diensten, wie etwa Youtube oder Google. Sprich: Schaut man einen Trailer an oder sucht nach einer bestimmten Serie, kann dies ebenfalls auf dem Chromecast empfohlen werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, verschiedene Profile auf der Box anzulegen. So kommen sich Fans verschiedener Genres nicht in die Quere.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Der Chromecast ist auch mit der Google-TV-App gekoppelt. Diese gibt es sowohl für Android und seit kurzem auch für iPhones. Zudem kann die kleine TV-Box 4K und bis zu 60 Bilder pro Sekunde anzeigen. Auch Dolby Vision und Dolby-Audio-Inhalte können ausgegeben werden.

Und wie viel kostet das Ding?

Der Chromecast mit Google TV kann in Österreich ab dem 31. Mai im Google Store für 69,99 Euro vorbestellt werden, erscheinen wird der neue Chromecast ab 21. Juni.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
GoogleChromeYouTubeVideoStreaming

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen