So siehst du die versteckte Liste all deiner Einkäufe

Google erstellt eine Liste mit Dingen, die man privat gekauft hat. Die Einträge gehen teilweise Jahre zurück. Doch das Löschen dieser Liste ist kompliziert.
Google-Nutzer haben in ihrem Konto eine sogenannte Purchases-Liste (Käufe). Auf dieser werden Einkäufe automatisch gesammelt. Dies berichtet unter anderem der TV-Sender CNBC. Seine eigene Liste kann man unter diesem Link einsehen.

"Auf der Liste sehe ich viele, wenn auch nicht alle Dinge, die ich gekauft habe. Die Einträge gehen bis ins Jahr 2012 zurück", heißt es im Bericht von CNBC. Zu sehen sind neben Online-Einkäufen auch Dinge, die man in Läden gekauft hat. Bedingung ist hier, dass die Quittung per Mail verschickt wurde. Etwas, das vor allem in den USA verbreitet ist.

Wer sieht diese Daten?

CNBC hat bei Google nachgefragt, was mit den Daten auf der Liste passiert. Ein Sprecher des IT-Giganten erklärte, dass Einkäufe auf der Liste nur für die entsprechenden Nutzer sichtbar seien. Es soll ein Ort sein, um Einkäufe, Buchungen und Abos einfach zu verwalten. Die Daten würden nicht genutzt werden, um Werbung zu schalten, heißt es weiter. Außerdem ließen sich die Einträge jederzeit löschen. Dies gehe allerdings nur einzeln, schreibt CNBC.

Kannten Sie die Einkaufsliste bei Google? Steht bei Ihnen etwas drauf? Diskutieren Sie im Kommentarfeld mit (20 Minuten)

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages >>>





(rfr)

Nav-AccountCreated with Sketch. rfr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsMultimediaInternetÜberwachungGoogle

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema