Oberösterreich

Granaten-Alarm! Großräumige Straßensperre in Linz

Ausgerechnet im Frühverkehr musste eine Straße in der Linzer Innenstadt gesperrt werden. Mehrere Granaten waren in einem Haus gefunden worden.

Tobias Prietzel
Der Granatenfund sorgte vorübergehend für ein Verkehrschaos (Symbolbild).
Der Granatenfund sorgte vorübergehend für ein Verkehrschaos (Symbolbild).
Bundespolizei

Kurz vor 7.30 Uhr schlug ein Mitarbeiter eines städtischen Betriebs Alarm: Er hatte im Keller eines Hauses eine Wurfgranate, zwei Übungsgranaten für Panzerabwehrrohre und eine Kartusche entdeckt.

Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Gegenstände noch sprengfähig waren. Daher wurde das Gebäude evakuiert und die Straße zwischen Volksgarten und Schillerpark für den Personen- und Fahrzeugverkehr gesperrt.

Bundesheer transportierte Fundstücke ab

Der Entminungsdienst des Bundesheeres sicherte die Granaten und transportierte sie ab. Wie sich herausstellte, waren sie zum Glück nicht mehr scharf.

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat