Grazer (38) schlägt mit Bierdose auf Polizisten ein

Im Bereich des Grazer Hauptbahnhofs kam es zu einer Widerstandshandlung. Symbolbild.
Im Bereich des Grazer Hauptbahnhofs kam es zu einer Widerstandshandlung. Symbolbild.Franz Neumayr / picturedesk.com
Anstatt die Bierdose mit dem "blonden Gold" zu leeren, entschied sich ein Grazer (38) diese als Waffe gegen einen Polizisten einzusetzen. Festnahme.

Am Montagnachmittag mussten Beamte in Graz einschreiten, weil sie eine Ordnungsstörung bemerkten. Weil der Betroffene renitent war und auf einen Beamten losging, musste dieser in weiterer Folge den Dienst verletzt abtreten. 

Als ein Beamter gegen 17 Uhr im Bereich einer Bushaltestelle die Identität des Mannes feststellen wollte, verweigerte er dies. Mehrmaligen Aufforderungen stehen zu bleiben, kam der Mann nicht nach. Als ihn ein Polizist mehrmals versuchte am Arm zu greifen, riss sich der 38-jährige Grazer immer wieder los. Nach einem Griff auf den Arm des Mannes, schlug dieser letztlich mit voller Wucht gegen den Arm des Beamten. Dabei hielt der 38-Jährige eine volle Bierdose in der Hand.

Körperkraft notwendig 

Polizisten nahmen den 38-Jährigen letztlich fest. Dabei mussten sie den Mann mit erheblicher Körperkraft am stark frequentierten Bahnhofs-Vorplatz zu Boden bringen, um die Festnahme zu vollziehen. Sowohl der Festgenommene als auch der Polizist erlitten Abschürfungen und Prellungen und wurden daher leicht verletzt. Der Beamte musste in Folge dessen vom Dienst abtreten.

Auch wenn er den Inhalt der Dose nicht getrunken hatte, sondern als Waffe gegen den Polizisten einsetzte, dürfte der 38-Jährige schon einiges getankt haben. Ein durchgeführter Alkotest ergab nämlich eine mittelgradige Alkoholisierung. Der Mann wird nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
GrazSteiermarkLPD SteiermarkAlkoholPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen