"Großartig! Aber Red Bull wird noch ein harter Gegner"

Toto Wolff, Lewis Hamilton
Toto Wolff, Lewis Hamiltonimago-images
Mercedes jubelt im Imola über den siebenten Konstrukteurs-Titel in Serie! Lewis Hamilton und Valtteri Bottas fixierten mit dem Doppelsieg den Triumph.

Nämlich den Konstrukteurs-Titel, und zwar der Siebente in Serie für die "Silberpfeile". In der Hersteller-WM sind die Deutschen nicht mehr einzuholen, dürfen sich damit schon vier Rennen vor Schluss die Trophäe in den Schrank stellen. Auch die Fahrer-WM geht fix an Mercedes. Offen ist nur noch, ob Lewis Hamilton oder Valtteri Bottas den Titel holt. Wobei natürlich alles für den sechsfachen Weltmeister Hamilton spricht, der dann mit Rekordhalter Michael Schumacher gleichziehen kann.

Hamilton war natürlich mehr als zufrieden, auch über mehr als 5.000 Führungsrunden. "Es war wirklich ein hartes Rennen. Hier zu gewinnen ist eine tolle Sache mit diesem Team. Es war wieder super Arbeit von allen, auch in den Fabriken. Jeder macht seine Arbeit hier, gibt mir die Chance, zu pushen. Die Leute denken manchmal, unsere Erfolge sind normal. Das stimmt aber überhaupt nicht."

Hamilton hat auch noch ein Sonderlob für Toto Wolff auf Lager. "Wir haben einen großen Anführer, der viel möglich macht", sagt er über den Wiener. Sieben Konstrukteurs-Titel sind unglaublich." Wolff ergänzte: "Darauf kann man natürlich stolz sein, nicht nur wegen den nackten Zahlen. Wir schauen immer, dass wir die Grenzen nach oben verschieben können." Doch der Wiener blickt schon in die Zukunft und sieht eine schwere Saison 2022 kommen: "Red Bull wird nächstes Jahr ein großer Gegner, das wird eine Herausforderung."

Weniger euphorisch war Pole-Setter Valtteri Bottas, der gleich nach dem Start Pech hatte: "Der Start war gut, in Runde zwei habe ich aber ein Wrackteil erwischt, das sich in der Mitte meines Autos verfangen hat. Der Schaden am Unterboden hat es schwierig für mich gemacht."

Auf Platz drei landete Daniel Ricciardo im Renault, die Franzosen sind im Konstrukteurs-Ranking jetzt hinter Mercedes und Red Bull Dritter. "Ich dachte nach dem Start nicht, dass wir sehr weit nach vorne kommen. Aber am Schluss ist alles so schnell passiert. Es hat wirklich Spaß gemacht. Diese Strecke ist zwar etwas eng, aber für das Racing total cool", meinte Ricciardo.

Als nächstes Rennen steht am 15. November der Grand Prix der Türkei in Istanbul auf dem Programm. Mercedes hat nun elf von 13 Saisonrennen gewonnen, wird wohl auch bei den vier ausstehenden Rennen nicht vom Gas gehen. Sofern diese auch wie geplant ausgetragen werden können - denn das Coronavirus und die Lockdowns auf der ganzen Welt stellen auch die PS-Königsklasse vor Probleme.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportMotorsportFormel 1MercedesLewis HamiltonToto WolffItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen