Dutzende Ziegen bei Großbrand auf Bauernhof gerettet

Dienstag in den frühen Morgenstunden wurden auf einem Bauernhof im Bezirk Kirchdorf etliche Ziegen gerettet.
Dienstag in den frühen Morgenstunden wurden auf einem Bauernhof im Bezirk Kirchdorf etliche Ziegen gerettet.fotokerschi.at
Gegen 4 Uhr früh wurde die Feuerwehr Nussbach zum Brand auf einem Bauernhof gerufen. Zwölf Feuerwehren standen im Einsatz, auch Tiere wurden gerettet.

Bereits nach wenigen Minuten war klar, dass das Ausmaß der Flammen enorm ist. Weitere Feuerwehren wurden Dienstag gegen 4.45 Uhr zu dem brennendem Bauernhof in Nussbach (Bez. Kirchdorf) nachalarmiert.

Insgesamt zwölf Feuerwehren kämpften gegen die Flammen an. Es wurde Alarmstufe 3 ausgerufen. Ausgangspunkt war eine Lagerhalle, wie Klaus Humer, Einsatzleiter der Feuerwehr Nussbach, erklärt:

"Betroffen ist ein Heu- und Strohlager für die Versorgung der Ziegen. Es sind keine Menschen und Tiere in Gefahr. Die Wasserentnahmestelle ist in dem Fall sehr gut. Wir haben ausreichend Wasser, weil der Hausbesitzer einen riesengroßen Teich hat".

Die ersten Mannschaften konnten gegen 7 Uhr in der Früh einrücken, acht Feuerwehren waren auch noch am frühen Dienstagvormittag weiter im Einsatz.  

Ein Anrufer hatte den Brand gemeldet, das Feuer war schon von weitem gut zu sehen. Der 29-Jährige Hofarbeiter, der zum Glück bereits aufgestanden war, um die Ziegen zu versorgen, konnte die Tiere noch ins Freie bringen. 

Brandursache

Das Landeskriminalamt OÖ hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Ein Brandsachverständiger ist mit den Erhebungen beauftragt, heißt es Dienstagmittag, von der Polizei.

Wie die Ermittlungen ergaben, gibt es keine technische Ursache für die Brandentstehung. Ausgelöst hatte den Brand die große Menge an Heu, die sich selbst entzündet haben soll.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
BrandLandwirtschaftOberösterreichKirchdorfNußbachFeuerwehreinsatzFeuerwehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen