Spielender Bub löst Cobra-Großeinsatz mit Heli aus

Polizei-Hubschrauber im Einsatz. Symbolbild
Polizei-Hubschrauber im Einsatz. Symbolbildpicturedesk.com/APA
Mehrere besorgte Anrufer meldten sich am späten Dienstagnachmittag bei der Polizei: Im Linzer Schiltenbergwald in der Nähe der Ennsfeldsiedlung soll ein uniformierter Soldat mit Tarnkleidung und Gewehr unterwegs sei.

Weil weder Bundesheer noch Jäger zu der Zeit dort im Einsatz waren, rückte sofort ein Großaufgebot der Exekutive aus. 14 Polizeistreifen umstellten das Waldstück und auch ein Polizeihubschrauber stieg auf, um die Situation aus der Luft im Auge zu behalten. Rund 50 Polizisten, darunter auch schwer bewaffnete Cobra-Beamte, suchten daraufhin laut "Kronen Zeitung" die angrenzende Reihenhaussiedlung nach dem vermeintlichen Kriminellen ab. Zunächst sei man noch von einem Wilderer ausgegangen, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einem Bericht meldet.

Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass sich im Wald immer wieder Burschen herumtreiben und Krieg spielen würden. Ein 13-Jähriger aus Linz konnte schließlich auch in der Wohnung seiner Eltern angetroffen werden. Gegenüber der Exekutive bestätigte er, dass er kurz zuvor noch mit Kampfweste, Militärrucksack, Sturmhaube und einer Spielzeugwaffe zwischen den Bäumen umhergestreift sei. Er sei alleine unterwegs gewesen, weil seine Freunde an diesem Tag keine Zeit für "Krieg" im Wald gehabt hätten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen