Grüne Abgeordnete bei Afghanen-Demo vor ÖVP-Zentrale

Die grüne Migrationssprecherin Ewa Ernst-Dziedzic
Die grüne Migrationssprecherin Ewa Ernst-DziedzicPicturedesk.com
Vor der ÖVP-Zentrale versammelten sich am Donnerstag Tausende, um gegen die Afghanistan-Politik der Regierung zu protestieren.

Unter dem Motto "Leben retten jetzt" für sichere Fluchtwege und die Aufnahme von Flüchtenden aus Afghanistan demonstrierten am Donnerstagabend etwa 2.500 Menschen in Wien. Ausgangspunkt der Demonstration war die ÖVP-Zentrale in der Wiener Lichtenfelsgasse. Freilich: Draußen, vor der Tür.

Mit von der Partie war die grüne Migrationssprecherin Ewa Ernst-Dziedzic. Auf die Frage, ob sie es nicht komisch fände, vor der Parteizentrale des eigenen Koalitionspartners zu demonstrieren, antwortete Dziedzic dem "Standard": "Die ÖVP ist sicher nicht überrascht, dass ich da bin. Ich bin seit zwanzig Jahren Aktivistin, und die Hilfe für Afghanistan ist ein wichtiges Anliegen".

"Halte es aus, ausgebuht zu werden"

"Die Grünen sind ja leider nur Beiwagerl", brachte Can Gülcü von der Partei Links, die die Demo organisiert hat, die von vielen Linken geteilte Kritik am Regierungsbeteiligungs-Stil der Partei zum Ausdruck. "Ich halte es aus, ausgebuht zu werden, und finde es toll, dass so viele Leute hier sind", so Dziedzic gegenüber dem "Standard".

Kardinal Schönborn über Afghanistan

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
AfghanistanÖVPDie GrünenWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen