Wien

Grüne abserviert! SPÖ-Chef Ludwig hat Lust auf was Neos

Rot-Grün dürfte in Wien Geschichte sein: SPÖ-Chef Michael Ludwig verhandelt ab sofort solo mit den Neos über eine "Fortschrittskoalition". 

Isabella Kubicek
Teilen
Neos um Christoph Wiederkehr (links) verhandeln mit SPÖ-Delegation von Bürgermeister Ludwig.
Neos um Christoph Wiederkehr (links) verhandeln mit SPÖ-Delegation von Bürgermeister Ludwig.
Jobst

Eine Minute – länger dauerte das Gespräch nicht, in dem Bürgermeister Ludwig Dienstagmittag Neos-Klubobmann Christoph Wiederkehr darüber informierte, dass er mit ihm in Koalitionsverhandlungen treten möchte. "Die Zeit ist reif, etwas Neues zu versuchen", begründete Ludwig bei einer Pressekonferenz seine Entscheidung.

Zuvor hat er sich dazu noch die Zustimmung der Genossen geholt. Eine "überwältigende Mehrheit" hätte sich im Vorstand für die "Fortschrittskoalition" ausgesprochen. Lediglich zwei SPÖler waren dagegen. "Wir haben uns nicht gegen eine Partei, sondern für eine Partei entschieden", so Ludwig.

SPÖ und Grüne zu verschieden

Mit den Grünen gäbe es zwar auch viele Gemeinsamkeiten, aber bei der "Betonung der Inhalte" hätte es Unterschiede gegeben. Die rot-grüne Regierung habe "gut funktioniert", streut der Stadtchef zum Abschied ein paar Rosen.

Wird’s was mit SPÖ-Neos, würde Ludwig – wie sein Vorgänger Michael Häupl einst mit Rot-Grün – Politik-Geschichte schreiben. Es wäre die erste "sozial-liberale Koalition" für Wien. Auch das wird wohl die Entscheidung beeinflusst haben. Wobei die SPÖ sechsmal so stark wie die Neos sind, wie Ludwig betonte. Ein Zugeständnis könnte es trotzdem geben, die Bildungsagenden dürften zu den Neos wandern. An seinem Stadträteteam will Ludwig aber festhalten.

Die Verhandlungsuntergruppen

Dienstagnachmittag wurden in einem 90-minütigen Gespräch die Verhandlungsuntergruppen definiert: Leistbare Stadt, Lebenswerte Klimamusterstadt, Moderne Stadt – Smart City, Stadt des Wissens – Bildung, Stadt der Arbeit – Arbeit und Wirtschaft; Sozialer Zusammenhalt, Respektvolles Miteinander, Transparente Stadt.

    <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
    27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
    Foto Hofer, Heschl