Grüne wollen Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP

Die beiden Chefs Annalena Baerböck und Robert Habeck von den Grünen
Die beiden Chefs Annalena Baerböck und Robert Habeck von den Grünen20 Minuten
Erst die SPD, nun die Grünen: Die zweite Ampel-Partei hat den Koalitionsverhandlungen zugestimmt. Am Montag folgt die Entscheidung der FDP-Führung.

Die Grünen haben für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP gestimmt. Bei einem kleinen Parteitag stimmten die Delegierten am Sonntag in Berlin mit großer Mehrheit für die Aufnahme der Gespräche zur Bildung einer gemeinsamen Regierung. Von nach Parteiangaben 70 stimmberechtigten Delegierten stimmten zwei mit Nein, es gab eine Enthaltung.

Damit steht nur noch die Zustimmung der FDP-Führung am Montag aus. Bereits am Freitag hatte der SPD-Vorstand einstimmig für Koalitionsverhandlungen votiert. Erste Gespräche könnten in einigen Tagen beginnen.

Deutschland rückt einer neuen Regierung ein Stück näher: Die Parteispitzen von SPD, FDP und Grünen haben sich geeinigt, Gespräche zur Bildung einer Ampel-Koalition zu beginnen. Dies gaben die drei Parteien nach Abschluss ihres letzten Sondierungsgesprächs in Berlin bekannt, wie der "Spiegel" berichtet. Man habe sich auf einen gemeinsamen Text geeinigt, so SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Bei einer Ampel-Koalition würden Rot (SPD), Gelb (FDP) und Grün gemeinsam eine Regierung bilden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
GrüneDie GrünenKoalitionSPDFDPWahlen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen