Grünen-Gründer Hirz hört nach 40 Jahren auf

Gemeinsam mit Rudi Anschober (re.) prägte Gottfried Hirz die grüne Politik in Oberösterreich.
Gemeinsam mit Rudi Anschober (re.) prägte Gottfried Hirz die grüne Politik in Oberösterreich.pictruedesk.com
Ende einer Ära. Gottfried Hirz tritt als Klubobmann der Grünen in Oberösterreich zurück - nach 40 Jahren in der Politik.

1981 hat er gemeinsam mit Rudi Anschober die Grünen in Oberösterreich mit gegründet. Nun, 40 Jahre später, treten beide von der politischen Bühne ab. Während Anschober schon vor einigen Wochen als erster Grüner Gesundheitsminister das Handtuch warf, folgt ihm nun Hirz auf der kleineren politischen Bühne in OÖ.

"Ich werde bei den Landtagswahlen im September nicht mehr antreten und deshalb lege ich auch jetzt schon meine Funktion als Klubobmann im Landtag zurück", kündigt der 63-Jährige gegenüber "Heute"an. 18 Jahre lang war Hirz im Landtag, erlebte dabei eine Koalition der Grünen mit der ÖVP und am Ende die Rolle der Opposition.

Viel erreicht 

"Ich bin schon stolz darauf, was ich erreicht habe in dieser Zeit", sagt Hirz. Er verweist auf Erfolge, wie die Verankerung des "Freien Seezugangs" in der Landesverfassung, die Fortschritte in den Bereichen Bildung und Kinderbetreuung und den Ausbau der Bürgerrechte.

Hart in der Sache, freundlich im Umgang war der Zugang von Hirz in der Politik, nun zieht er aber einen Schlussstrich. Bis zu den Wahlen wird er der Politik allerdings noch im Landtag erhalten bleiben, dann zieht es den gelernten Lehrer zurück in den Bildungsbereich.

Nachfolger von Hirz als Klubobmann soll dem Vernehmen nach Severin Mayr werden, der allerdings erst noch gewählt werden muss. Mayr ist ehemaliger Linzer Gemeinderat, aktuell Landtagsabgeordneter und stellvertretender Landessprecher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzOberösterreichGrüneLandtagswahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen