Grüner Ex-Beachboy hat jetzt energiegeladenen Job

So posierte Schmid vor der Wien-Wahl 2015.
So posierte Schmid vor der Wien-Wahl 2015.Facebook
Nach seiner Kampfabstimmung mit Peter Pilz ist es um Julian Schmid still geworden. Nun hinterfragt die FPÖ seinen neuen Job bei der Energieagentur.

Bis 2017 saß Julian Schmid für die Grünen im Nationalrat. Für seine Wiederkandidatur ging er in eine Kampfabstimmung mit Peter Pilz. Der Rest ist bekannt: Schmid gewann, die Grünen flogen trotzdem aus dem Nationalrat, Pilz gründete seine eigene Liste. Seither ist es still um Schmid geworden. Jetzt thematisiert die FPÖ in einer Anfrage seinen neuen Job bei der Energieagentur (EA). Vorwurf: Postenschacher der grünen Klimaministerin Gewessler.

Die EA dementiert

Konter der EA: Alle Jobs würden nach entsprechendem Anforderungsprofil ausgeschrieben, der Qualifizierteste käme zum Zug. Schmid habe ein fachspezifisches Studium ("Environmental Technology and International Affairs") absolviert. Auch im Ministerium betont man, dass die EA ihre Entscheidungen unabhängig treffe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Leonore GewesslerDie GrünenPeter PilzFPÖÖsterreichische Energieagentur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen