Grüne kritisieren TTIP-Werbung an Schulen

Die Europäische Kommission steht wegen der Broschüre "Mythen über TTIP", die an heimischen Schulen aufliegt, schwer in der Kritik. Die Grünen werfen ihr vor, damit unverblümt Werbung für das umstrittenen Freihandelsabkommen zu machen und haben dazu auch eine Anfrage an das Unterrichtsministerium gestellt.

Zehn Mythen über
— EU TTIP Team (@EU_TTIP_team)

Die Europäische Kommission steht wegen der Broschüre "Mythen über TTIP", die an heimischen Schulen aufliegt, schwer in der Kritik. Die Grünen werfen ihr vor, damit unverblümt Werbung für das umstrittenen Freihandelsabkommen zu machen und haben dazu auch eine Anfrage an das Unterrichtsministerium gestellt.

Zumindest an einem Wiener Gymnasium wurde die Broschüre "Mythen über TTIP", in der über zehn angebliche Mythen über das Freihandelsabkommen aufgeklärt wird, verteilt. Nationalratsabgeordneter Harald Walser von den Grünen sagte gegenüber Ö1: "Die berechtigte Kritik an TTIP, die berechtigte Kritik an dem, was bisher durchgedrungen ist, das wird als Mythos bezeichnet und somit ins Lächerliche, ins Reich der Fabel gezogen. In Wirklichkeit handelt es sich um notwendige Kritik. Die Diskussion geht in eine ganz andere Richtung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mehrheit in unserem Land diese Sicht der Dinge teilt".

Laut seinen Recherchen habe eine in Brüssel stationierte Mitarbeiterin des Außenministeriums die Broschüre verteilt. Deshalb wird es nun auch eine offizielle Anfrage an das Unterrichtsministerium geben. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen