Grüne fährt als Ministerin mit Rad statt Dienstauto

Die fünf grünen Regierungsmitglieder wollen komplett auf Dienstautos mit Verbrennungsmotor verzichten. Stattdessen wollen sie mit Elektro-Autos, dem Rad oder den Öffis ihren Terminen nachkommen.
Anders als ihre Vorgänger wollen die fünf grünen Regierungsmitglieder komplett auf Dienstautos mit Verbrennungsmotor verzichten. Stattdessen werden Neo-Vizekanzler Werner Kogler und die grüne Staatssekretärin Ulrike Lunacek künftig mit zwei elektrischen Dienstautos ihren Verpflichtungen im Inland nachkommen.

Ihre Kollegin Leonore Gewessler geht sogar noch einen Schritt weiter. Sie will als Ministerin alle Termine mit dem Fahrrad absolvieren. Nur wenn das Wetter es "absolut nicht zulassen sollte", dann will Gewessler ausnahmsweise auf U-Bahn oder andere öffentliche Verkehrsmittel ausweichen.

Anschober und Zadic wiederum verzichten sowohl auf E-Auto als auch Fahrrad: Sie wollen ihre Ministerarbeit, soweit dies möglich ist, zu Fuß absolvieren. Geht das nicht, dann wollen auch sie mit den Öffis anreisen.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikRegierungUmweltGrüneWerner Kogler

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen