Wiens Grüne wollen Causa Chorherr restlos aufklären

"Großer Fehler": Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein hat jetzt erstmals zur Causa Chorherr Stellung bezogen.
Korruptionsverdacht gegen den ehemaligen Grünen Gemeinderat Christoph Chorherr. Der von ihm gegründete Verein "S2arch" soll teils hohe Spenden von mehreren Immobilieninvestoren erhalten haben. Jetzt hat erstmals die Grüne Vizebürgermeisterin Birgit Hebein zur Causa Stellung genommen: "Ja, es war ein großer Fehler, dass Christoph Chorherr in seiner Funktion Spenden angenommen hat. Doch warum wird diese zwei Jahre alte Geschichte zehn Tage vor der Nationalratswahl aus dem Hut gezaubert?" Die zuständige Korruptionsstaatsanwaltschaft würde bereits intensiv ermitteln, 2018 wurden darüber hinaus internationale Amtshilfeverfahren beantragt: "Wir haben vollstes Vertrauen in die Behörden", so Hebein.

Vor kurzem wurde bekannt, dass außerdem gegen acht weitere Verdächtige ermittelt wird. Die Verdachtslage hier: Amtsmissbrauch und Bestechlichkeit. Außerdem brisant: Chorherrs Frau soll ebenfalls in die Sache verwickelt sein. "Es wurden Mitarbeiter der Stadt Wien zur Causa befragt, einer wurde anonym angezeigt", bestätigt die Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin.





CommentCreated with Sketch.18 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikInnenpolitikKorruptionDie GrünenBirgit HebeinNationalratswahl 2019Gemeinderatswahl

CommentCreated with Sketch.Kommentieren